Unser Kinderschutzkonzept

Das vorliegende Kinderschutzkonzept versteht sich als Rahmenkonzept zur Unterstützung der Mitarbeiter des Ganztags der Grundschule am Drömling.

Vor Ort haben wir als Träger des Nachmittags die Verantwortung, dass die beschriebenen Punkte bestmöglich und nachhaltig umgesetzt werden. Ein Hauptaugenmerk gilt hierbei dem Verfahren und Zuständigkeiten bei Interventionen in Verdachtsfällen. Die Grundlagen für dieses Kinderschutzkonzept finden sich auch in den rechtlichen Regelungen im Achten Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB VIII).

Schutz des Kindeswohls

Aufgabe der Träger der Jugendhilfe ist es, Kinder und Jugendlichen in Ihrem Recht auf Förderung zu eigenständigen und gemeinschaftsfähigen Personen zu unterstützen und insbesondere vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen. (vgl. § 1, Abs. 1 und 3 SGB VIII). Dieses Wohl kann zum einen durch das familiäre Umfeld des Kindes gefährdet sein, zum anderen aber auch innerhalb der Einrichtung. In beiden Fällen müssen Fachkräfte und ggf. auch der Träger tätig werden.

Dabei haben Fachkräfte in den Ganztagsbereichen der Stadt Wolfsburg für das Kindeswohl eine sog. „Garantenpflicht“, d.h. sie müssen bei Anzeichen von Kindeswohlgefährdung umgehend tätig werden (vgl. § 8a, SGB VIII). Damit sie dies in guter Weise tun können, benötigen Sie Unterstützung durch insoweit erfahrene Fachkräfte (Anspruch durch § 8b SGB VIII) und standardisierte Verfahren, die mit Unterstützung der Schulleitung und des Trägers erbracht werden.

Zusammenarbeit mit dem Jugendamt

Werden Kinder in Einrichtungen betreut und kommt es dort zu Entwicklungen oder Vorfällen, die zu einer Kindeswohlgefährdung führen können, so ist der Träger bereits im frühen Stadium gemäß § 47 Abs. 1 Nr. 2 SGB VIII verpflichtet, das Jugendamt darüber zu unterrichten. Damit soll dem Jugendamt ermöglicht werden, zeitnah beratend und ggfs. auch interventionsrechtlich aktiv zu werden. 

Zukünftig werden wir auch gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern die Kinderrechte an unserer Schule bestärken und gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern ein zuverlässiger Partner für die Kinder sein.

Konzept als anstoßender Prozess

Dieses Kinderschutzkonzept hat unser Koordinator im Rahmen seiner Prüfung zum Fachwirt für Kita- und Hortmanagement geschrieben. Es soll den in unserer Schule begonnenen Prozess zum Schutz des Kindeswohls begleiten und fortführen.

Das Konzept ist nicht endgültig, sondern soll standortspezifisch und offen für Erweiterungen und Änderungen sein. Das Konzept lebt von den handelnden Personen in der Einrichtung und von den Kindern, die in der Ausübung ihrer Rechte stetig bestärkt werden.

kinderschutzkonzept