Drachenboot Cup Salzgitter 2019

1 July 2019

Salzgitter Cup 2019 – Die Drachenwölfe sind um eine wunderbare Erfahrung reicher.

Am vergangenen Sonntag, dem 23.06.2019 starteten die Drachenwölfe beim Drachenboot Cup in Salzgitter. Eine Veranstaltung, die nur noch wenigen von uns in Erinnerung war. Warum? Bereits 2012 starteten wir hier. Damals war das Team, bis auf wenige Ausnahmen, eingespielt und erfahren. Diesmal war es ein klein wenig anders.

Wir wollten keine Rekorde jagen, auch das Ergebnis war eher sekundär. Vielmehr ging es uns darum unseren teilweise wettkampfunerfahrenen Sportlern die Möglichkeit zu bieten Regatta Luft zu schnuppern, Sicherheit zu gewinnen und evtl. auch ein wenig den Ehrgeiz zu wecken. Die Drachenwölfe starteten im 5-Bank-Boot. D.h. die Besatzung bestand aus 3 Paddlerinnen, 7 Paddlern, einer Trommlerin und dem vom Veranstalter gestelltem Steuermann.

All unsere Sportler/innen trainieren schon eine ganz Weile mit uns, jedoch ist es schwierig in der Region Regatten für small Boote zu finden. Salzgitter bot sich hier als gute Anlaufstelle an. Und einige der gemeldeten Teams versprachen starke Konkurrenz zu sein.

Der Modus besagte, dass die 5 schnellsten Teams (dies wurde in zwei Zeitläufen ermittelt) im Finale um den Sieg fuhren.

Der Ehrgeiz der Mannschaft war recht schnell geweckt und so hieß das Ziel schnell... Finale. Der erste Lauf war, wie fast immer bei den Drachenwölfen, suboptimal. Die Umstellung auf ein anders Boot, die gestellten Alu-Paddel etc. - alles anders, alles neu. Dennoch fuhren wir die 3. schnellste Zeit ein. Der zweite Lauf war schon besser. Man merkte, die Mannschaft hat sich an das „Neue“ gewöhnt. Nach den zwei Zeitläufen stand es dann auch fest: A-Finale.

Die Chance auf einen Podiumsplatz spornte das Team nun noch mehr an. Das Finalrennen sollte nun starten, die Mannschaften standen nebeneinander am Start. Schon von weitem konnte man sehen wie konzentriert unser Team war. Und dann ging es los. Die ersten Schläge saßen. Ein klasse Start! Die Fahrt war sehr konzentriert. Kein Einbruch. Und am Ende sogar noch ein Schlussspurt. Wahnsinn. Eine super Leistung! Auch wenn es nicht ganz für den Sieg gereicht hat, am Ende trennten die Drachenwölfe 0.38sek vom Schnellsten, war es eine klasse Leistung. Das Team hat die Trainingsinhalte sehr schön umgesetzt und musste sich am Ende nur dem Kräfteunterschied geschlagen geben.

Share

Kontakt zur Sparte