MTV Vorsfelde startet mit regulärem Kursprogramm

12 June 2020

Verein fährt sein Programm ab Montag wieder deutlich hoch

Von Melanie Köster

Der MTV ist wieder da: Ab dem kommenden Montag bietet der Verein wieder ein umfassendes Sportprogramm an. foto: Britta Schulze

Vorsfelde. Ein großer Schritt zurück in die Normalität: Ab Montag, 15. Juni, bietet der MTV Vorsfelde erstmals nach der Corona-Zwangspause wieder sein komplettes Kursprogramm an. Dazu gehört, dass mit dem MTV-Action auch das Fitnessstudio für Schüler wieder öffnet.

Das Angebot für Jugendliche nimmt der Verein passend zur Rückkehr der letzten Schüler in die Schule wieder auf. In den vergangenen Wochen ließ der Verein sein Kursprogramm zunächst langsam anlaufen. „Wir mussten den Betrieb antesten, jetzt beherrschen wir die Abläufe“, berichtet der MTV-Vorsitzende. Zu den neuen Routinen gehört, dass sich Sportler über die MTV-App für ihre Kurse anmelden: „Das garantiert uns, dass wir die Dokumentationspflicht erfüllen“, erläutert Hilsberg. Während es die App bereits seit längerer Zeit gibt, ist die Anmeldefunktion neu. Durch die Corona-Pandemie sei die Zahl der Nutzer von 1000 auf 2000 angestiegen. Wer kein Smartphone hat, meldet sich telefonisch an.

 

Die Kurszeiten hat der MTV verkürzt, um zwischen zwei Gruppen eine Pause zu schaffen. Die Kursleiter desinfizieren die Materialien und lüften. „Wir haben drei Zuwege geschaffen, damit sich die Sportler aus den verschiedenen Räumen nicht begegnen“, erklärt Hilsberg. Aufgrund der Abstandsregeln können nur maximal zehn Teilnehmer an einem Kurs teilnehmen. Der Verein hat den Kursplan allerdings aufgestockt und will die Nachfrage weiter beobachten, um gegebenenfalls nachzubessern. MTV-Mitarbeiterin Daniela Kluge berichtet, dass sich in den Fitnesskursen die Stimmung durch das Virus verändert habe: „Vorher liefen sie teilweise recht anonym ab, jetzt ist es persönlicher.“

Kluges Kollegin Sabine Mikolajek berichtet aus dem Gesundheitssport etwas anderes: „Alle freuen sich, dass sie sich wiedersehen. Aber vielen fehlt es, mal einen Kaffee zusammen zu trinken.“ Insgesamt betonen die Mitarbeiterinnen aber: „Alle nehmen Rücksicht. Bisher war noch keiner am Meckern.“ Die große Botschaft von Hilsberg, Mikolajek und Kluge: Der MTV freut sich auch in dieser Zeit über Neuanmeldungen. „Interessierte können uns gerne anrufen“, betonen alle drei.

Einen Beitrag aus: WAZ 12.06.2020, S.20.

Share

Kontakt zur Sparte