Handball; Frauen bald ohne Torwart?

13 November 2019

MTV-Trainerin Pilmayer droht ein Torwartproblem

Die Vorsfelder Landesliga-Handballerinnen haben Personalsorgen. Die kann möglicherweise nur eine A-Jugendliche lösen.

Haben die Handballerinnen des MTV Vorsfelde die richtigen Lehren aus der Northeim-Niederlage gezogen? Beim SV Schedetal Volkmarshausen steht der MTV vor einer sehr ähnlichen Aufgabe. Nur wenn die Vorsfelderinnen sich im Abschluss steigern, ist der vierte Landesliga-Saisonsieg drin.

Spielerisch war Márta Pilmayer fast einverstanden mit dem Auftritt ihres Teams beim Northeimer HC II. Dass die MTV-Trainerin aber insgesamt ziemlich unzufrieden war, lag am Torabschluss ihrer Spielerinnen. Vorsfelde kam zu Chancen – scheiterte aber reihenweise. „Unsere Trefferquote war viel zu niedrig“, sagt Pilmayer. „Gegen den SV müssen wir unbedingt das Tor besser treffen.“ Die Trainerin hat speziell Wurftraining angeordnet. „Wir werden in einigen Übungen den Abschluss einbauen“, erklärt Pilmayer.

Neben dem Torwurf beschäftigt die Trainerin die Torwartsituation. Meike Tschauder und Karla Hoppe fehlen. Ob Cathrin Schwoerke einspringen kann, ist offen. Möglich, dass einzig A-Jugend-Spielerin Carlotta Hohaus zur Verfügung steht. Das Talent ist aber von 15 Uhr an noch mit der MTV-Jugend bei HSG Plesse-Hardenberg im Einsatz. „Wir holen sie auf dem Weg nach Schedetal ab“, sagt Pilmayer.

Vorschaubild
13.11.2019, Wolfsburger Nachrichten

Share

Kontakt zur Sparte