Handballer suchen Revanche

2 October 2019

Vorsfelde hat noch eine Rechnung zu begleichen

 

Die Oberliga-Handballer des MTV treffen bereits am Donnerstag auf die Drittvertretung der TSV Burgdorf.

 

Da wäre noch was geradezurücken für den MTV Vorsfelde: Zwei Punktverluste leisteten sich die MTV-Handballer in der vergangenen Saison gegen die TSV Burgdorf III. Jetzt wollen es die Eberstädter besser machen und sich mit 8:0 Zählern in die Herbstpause der Oberliga verabschieden.

Mit Burgdorf verbindet Vorsfeldes Coach Daniel Heimann schmerzhafte Erinnerungen. Das Auswärtsspiel im Vorjahr war der erste Rückschlag, den Heimann als MTV-Trainer hinnehmen musste. Die Spielzeit war gerade angelaufen, Vorsfelde schwungvoll gestartet. Die Partie in Burgdorf hätte kein Stolperstein werden sollen. Doch am Ende kam der MTV böse zu Fall, verlor 25:27. Es war ein gebrauchter Tag für Heimann und seine Spieler. Im Rückspiel waren die Vorsfelder fest entschlossen, sich zu revanchieren. Im Eichholz wollte der MTV zeigen, dass die Auswärtspleite nur ein Ausrutscher war. Es reichte allerdings auch nur zu einem Remis.

Was also macht die Burgdorfer so stark? "Burgdorf stellt eine ganz junge Mannschaft. Alle aus dem Team wollen sich für die Zweite oder Erste empfehlen", erklärt Heimann. "Wenn dann auch noch ein Trainer von oben zuschaut, sind die alle topmotiviert." Das Nachwuchsteam trete sehr unbekümmert auf, merkt der MTV-Trainer an. "Burgdorf spielt völlig frei auf." Für die TSV geht es nicht um Aufstiege oder Meisterschaften. Die Drittvertretung ist ein reines Ausbildungsteam, das gedacht ist, der Bundesliga-Mannschaft zuzuarbeiten. "Der Oberliga-Spielbetrieb ist eine Lerngelegenheit für die TSV-Spieler", so Heimann. Der Nachwuchs nutzt das oft genug sehr gut, ist immer für Überraschungen gut.

Die TSV-Dritte ist für ihre Gegner kaum einzuschätzen. In dem sehr breiten Kader kann viel hin- und hergeschoben werden. "Wer aufläuft, ist kaum absehbar. Die TSV ist die große Unbekannte der Liga", sagt Heimann. Zweimal ließ sich der MTV überraschen, jetzt ist man vorbereitet. "Drei Punkte haben wir an Burgdorf schon verloren, mehr sollen nicht hinzukommen", betont Heimann. "Wir wollen und werden es besser machen."

Die bisherigen Leistungen der Vorsfelder machen Hoffnung. Der MTV steigerte sich von Spiel zu Spiel, wirkt gefestigt. Schon zwei starke Auswärtsauftritte legten die Eberstädter hin: In Hameln und Duderstadt fuhren sie sichere Siege ein. "Wir haben beide Male eine tolle Abwehr gestellt und auch offensiv überzeugt", erklärt Heimann. "Wir haben uns innerhalb des letzten Jahres einen Status erarbeitet und treten dementsprechend auf."

Gegen Burgdorf wird der MTV-Coach wieder auf seinen Kapitän setzen können. Pascal Bock kehrt nach einem Wochenende Auszeit zurück. Für Steffen Müller geht es nach einer Jochbeinverletzung zügig voran. "Ihm fehlt noch das Zutrauen in den Zweikämpfen, was normal ist. Aber Steffen macht Fortschritte", berichtet Heimann.

MTV Vorsfelde - TSV Burgdorf III Donnerstag, 17 Uhr, Im Eichholz.

Vorschaubild
Wolfsburger Nachrichten - 2. Oktober 2019 - - Seite 34

Share

Kontakt zur Sparte