Management auf der Suche nach Neuzugängen

6 February 2020

Mit Neuzugängen soll der Aufstieg klappen

Handball-Oberliga: So will es der MTV Vorsfelde in Liga 3 schaffen

In dieser Saison wird es nichts mit dem Aufstieg der Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde in die 3. Liga – höchstwahrscheinlich wird der MTV Braunschweig den Schritt machen. Damit der Anlauf in der nächsten Saison gelingen kann, arbeitet Manager André Frerichs an mehreren Stellen gleichzeitig.

„Wir wollen zwei, drei neue Leute holen, das ist klar“, verrät er. Auf der linken Rückraumseite scheint der Bedarf am größten. Der vor der Saison ins Eichholz gewechselte Steffen Müller fehlt bereits lange mit einer Rückenverletzung, Christian „Bibo“ Bangemann ist mit 36 Jahren nicht mehr der Jüngste – aktuell fällt ein Großteil der Last auf die Schultern von Marius Thiele. „Da werden wir uns definitiv personell verändern. Wir wollen jede Position mindestens doppelt besetzt haben“, so Frerichs.

Auch auf der Position des Kreisläufers wird der MTV zwangsläufig nachlegen müssen – zwar ist Vorsfeldes Kreis in der Defensive gut gesichert, doch vorn steht Kapitän Pascal Bock weitestgehend allein auf weiter Flur. „Wir wollen ihn da nicht nur entlasten, sondern auch eine Alternative zu ihm ins Boot holen. Konkurrenz belebt das Geschäft“, meint Frerichs. Auch Bert Hartfiel auf der rechten Rückraumseite könnte einen Kollegen an die Seite gestellt bekommen. Auf den Außenpositionen sowie der Rückraummitte haben Frerichs und Trainer Daniel Heimann viele Möglichkeiten im Kader.

Neue Spieler kosten Geld: Frerichs zweite große Baustelle ist daher die Professionalisierung des Vereins: „Wir wollen uns bei den Sponsoren unbedingt noch breiter aufstellen.“ Mit nur drei Veränderungen im Kader will Frerichs mit dem MTV in der kommenden Saison eine Differenz von aktuell zehn Punkten zum Aufstiegsplatz einholen – reichen die wenigen geplanten Umstellungen? „Man muss dabei auch im Auge behalten, dass wir aktuell nicht so gut sind, wie wir sein könnten. Daran müssen wir weiter arbeiten.“ Die erste Chance zur Verbesserung besteht am 15. Februar, dann hat Vorsfelde den TV Jahn Duderstadt zu Gast.

MTV
06.02.2020, WAZ, Seite 31

Share

Kontakt zur Sparte