Pilmayer´s Damen gegen Braunschweig Außenseiter

5 February 2020

Pilmayer: Vorsfeldes Handballerinnen sind nur „Außenseiter“

Die Trainerin des Frauen-Landesligisten erwartet trotzdem eine Steigerung ihres Teams im Heimspiel gegen den MTV Braunschweig.

Wird es erneut zweistellig? Zwei ordentliche Packungen haben die Handballerinnen des MTV Vorsfelde bereits verkraften müssen, nun kommt mit dem MTV Braunschweig der nächste Hochkaräter. Die Eberstädterinnen empfangen den Landesliga-Vierten.

Vielleicht kam die einwöchige Pause ganz gelegen. An den letzten beiden Januar-Wochenenden hat es für den MTV zwei empfindliche Niederlagen gesetzt, von denen es sich zu erholen galt. Im Heimspiel gegen den SC Dransfeld verloren die Vorsfelderinnen mit 21:33, beim MTV Geismar gingen sie mit 13:29 unter. Gegen die beiden Topteams der Liga Zählbares zu holen, war zwar nicht die Vorgabe, doch hätte man die Begegnungen gerne ausgeglichener gestaltet.

Nun hatte der MTV ein Wochenende Zeit, die Partien aufzuarbeiten und abzuhaken. „Wir haben vor allem über die Niederlage in Geismar gesprochen“, berichtet Vorsfeldes Trainerin Márta Pilmayer, die das Spiel beim Ersten grippekrank verpasst hatte. „Die Mannschaft hat erkennen müssen, dass Geismar in allen Belangen überlegen war.“ Dem Aufsteiger wurde klar aufgezeigt, woran es noch fehlt. „Uns ging die Präzision ab, auch unser Tempo war nicht hoch genug. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, müssen aus solchen Spielen lernen“, erklärt Pilmayer.

Gegen Braunschweig will der MTV nun zeigen, dass er die richtigen Lehren gezogen hat. Braunschweig ist wie Geismar und Dransfeld ein Spitzenteam. Als Liga-Vierter, punktgleich mit dem SC und gerade erst siegreich im direkten Duell mit Dransfeld (24:23), stellt Braunschweig die nächste große Herausforderung für das Pilmayer-Team dar. „Der MTV zählt zu den Topmannschaften, wir sind der Außenseiter“, betont die Vorsfelder Trainerin.

Gegen den Tabellenvierten erwartet Pilmayer eine taktisch noch schwierigere Aufgabe als zuvor gegen den Dritten und den Spitzenreiter. „Braunschweig verteidigt sehr defensiv, steht sechs Meter vor dem Tor und lässt wenig zu“, erklärt Pilmayer. „Wir müssen den Ball sehr schnell laufen lassen, um Lücken zu reißen.“

MTV Vorsfelde – MTV Braunschweig, Samstag, 18.30 Uhr, Sporthalle im Eichholz.

MTV
05.02.2020, WN

Share

Kontakt zur Sparte