Vorsfelde übertrifft Erwartungen

11 February 2019

Handball-Oberliga Der MTV siegt in Nienburg mit 41:34 und festigt zweiten Platz.

 

Kilian Symalla

 

Vorsfelde. Leidenschaft, Tempo und ein Torrekord: Der Auftritt des MTV Vorsfelde bei der HSG Nienburg übertraf alle Erwartungen. Deutlich mit 41:34 (18:13) gewannen die MTV-Handballer beim Oberliga-Dritten und festigten damit ihren zweiten Rang.

Die Eberstädter hatten sich nach dem Heimremis gegen Burgdorf viel vorgenommen fürs Topspiel beim Tabellennachbarn. "Wir haben unter der Woche über die Einstellung im Burgdorf-Spiel gesprochen. Es sollte mehr kommen", sagte MTV-Coach Daniel Heimann. Dass seine Mannschaft aber so zünden würde, hatte wohl auch der Trainer nicht erwartet. "Wir haben ein völlig anderes Gesicht gezeigt", betonte Heimann. "Da waren Feuer, Emotionen und Wille vorhanden. Alle haben sich aufgerieben." Die Vorsfelder traten als Einheit auf. "Unsere Stärke ist, dass wir als Team top sind. Wir haben uns gegenseitig gepusht", berichtete Kapitän Pascal Bock.

Die Gäste legten ein 5:2 vor, bauten den Vorsprung Ende der ersten Hälfte sogar auf sieben Tore aus (17:10). In die Pause ging es mit einem 18:13. Nienburg hielt auch nach dem Seitenwechsel das Tempo hoch, drängte auf schnelle Tore. "Die HSG spielt brutal konsequent. Es gibt gegen sie keine Auszeiten", sagte Bock. Es waren keine fünf Minuten gespielt in Halbzeit 2, da war Nienburg auf 18:20 dran. Die Vorsfelder reagierten gelassen, hielten zunächst ihren knappen Vorsprung und legten dann fünf Tore zwischen sich und die HSG (26:21).

15 Minuten vor Spielende nahm Heimann bei 28:25 seine zweite Auszeit, stellte seine Mannschaft auf die Schlussphase ein. "Da hatten wir einen kleinen Hänger", sagte der Coach. Doch den hatte der MTV bald überwunden, wenig später schon war die Begegnung entschieden. Genau vier Minuten brauchten die Gäste, um sich auf sieben Tore abzusetzen. Aus der 28:25- wurde eine 33:26-Führung. "Irgendwann war die ausverkaufte Nienburger Halle komplett ruhig", sagte Heimann. "Mehr geht nicht. Als Gast ist das Anerkennung der eigenen Leistung." In den letzten zehn Spielminuten hielten die Vorsfelder den klaren Vorsprung und bezwangen als erstes Team die HSG in ihrer eigenen Halle.

Woher die Leistungsexplosion kam? "Wir wussten, dass es gegen Nienburg um alles geht", sagte Bock. "Mit jedem Tor wurden wir besser, haben uns in einen Rausch gespielt." Die HSG liege dem MTV, merkte Bock an. "Wir kommen mit dem Tempospiel sehr gut zurecht." Heimann erklärte: "Unser Matchplan ist aufgegangen, wir haben das Tempo voll mitgehalten." Überragend waren aufseiten der Vorsfelder Mannschaftsführer Bock mit zwölf Toren und Rückraumspieler Christian Bangemann mit acht. "Pascal hat alles verwertet, fast keine Chancen vergeben. Christian war riesig", lobte Heimann.

Durch den Sieg im Topspiel haben sich die Vorsfelder auf drei Punkte von Nienburg abgesetzt. Der MTV ist nun der alleinige Vinnhorst-Verfolger. "41 Tore in Nienburg sind ein Statement. Wir werden an Vinnhorst dranbleiben. Die Verfolgerrolle liegt uns", sagte Heimann.

MTV Vorsfelde: Wilken, Zwengel - Kühlbauch (1), Herda (2), Tangermann, Thiele, Hartfiel (6), Bock (12), Bangemann (8), Günther, Helmsing, Schilling (4), Hoffmann (6), Michael (2).

Wolfsburger Nachrichten - 11. Februar 2019 - Lokalsport Wolfsburg - Seite 23

 

Vorschaubild
Wolfsburger Nachrichten 11.Feb.19

Share

Kontakt zur Sparte