MTV-Judoka erwägen Saisonverzicht

5 August 2020

Vorsfelde wartet, wie die 2. Liga weitergeht.

Wolfsburg Die 1. Judo-Bundesliga hat ihren Neustart im Blick, plant den Wiederbeginn nach der Corona-Pandemie in Turnierform an 10. und 11. Oktober in Senftenberg. In der 2. Judo-Bundesliga herrscht noch keine Klarheit, wann und wie es weitergehen könnte. So oder so: Die Männer des MTV Vorsfelde überlegen, auf einen Start in diesem Jahr zu verzichten.
21 Kämpfer umfasst das Aufgebot von MTV-Trainer Jens Dannies und Teamorganisator Thorsten Wiese, die darauf warten, wie es weitergehen soll. Jedoch bremst Wiese: „So wie es momentan aussieht, tendieren wir dazu, in diesem Jahr überhaupt nicht zu starten.“
Covid-19 hat Vieles durcheinander gebracht, auch im Judo: Erst hatte der deutsche Judo-Bund die fünf regulären Termine der 2. Liga abgesagt. In einer neuen Variante sollten alle Kampftage zusammengefasst werden, wie in der 1. Liga in Turnierform an zwei Tagen gekämpft werden. Doch auch das scheint für die 2. Liga vom Tisch zu sein. Nun ist wieder Warten angesagt. Beim Vorjahres-Vorletzten aus Vorsfelde haben sie den Glauben weitgehend aufgegeben, 2020 noch einmal eingreifen zu können. 

Wolfsburger Nachrichten, Seite 28.

Share

Kontakt zur Sparte