2 Siege, 4:0 Punkte, was will man mehr

12 November 2017

Die Faustballer des MTV Vorsfelde starteten am 11.11.17 zu ihrer insgesamt 11 Saison in der Bundesliga.
Mit einem durch junge Neuzugänge noch breiter aufgestelltem Kader ging es in den Norden Niedersachsens nach Lamstedt. Dort waren der Gastgeber SV Armstorf und der MTV Wangersen die Gegner.
Der MTV war mit 8 Aktiven, Martin Teuner, Christoph Kuwert-Behrenz, Till Barthel, Jonas Biniek, Johannes Pertschy, Gian Rudolph, Nadiem Atiq und Leon Riederer angereist. Alle Akteure kamen zum Einsatz und die Teamleistung im Feld wie auch neben der Seitenlinie führte zu zwei Erfolgen.

Mit 4 Punkten im Gepäck konnte die Heimreise erfolgreich angetreten werden.

MTV Vorsfelde : MTV Wangersen — 3:0 (11:9; 11:3; 11:7)

In einem immer von vorne weg geführten 1. Durchgang steckte dem MTV offensichtlich noch die mehr als dreistündige Anreise in den Knochen. Das Team fand nur langsam seinen Rhythmus und konnte sich für den mit 11:9 knappen Sieg im 1.Satz auch ein wenig beim Gegner und dessen Eigenfehlern bedanken.
Im 2. Satz lief es rund und mit 11:3 war es eine klare Sache für die Eberstädter. Der 3.Durchgang gestaltete sich etwas enger, denn der beim Gegner verletzungsbedingt eingewechselte Angreifer konnte unerwartet punkten und sorgte so kurzzeitig für etwas Unruhe. Die Situation wurde allerdings über die Routine kompensiert und der Satz mit 11:7 gewonnen. Die beiden ersten Punkte waren eingefahren.

MTV Vorsfelde : SV Armstorf 3:2 — (11:7; 11:7; 8:11; 11:13; 11:9)

Gegen die Hausherren aus Armstorf sah es lange Zeit nach einem glatten Dreisatz-Sieg aus. Durchgang 1+2 wurden sicher mit 11:7 gewonnen. Das Spiel beider Mannschaften zeigte dabei eine wesentlich höhere Qualität als das Match gegen Wangersen, umso mehr ist dem MTV eine wirklich hochkonzentrierte und kämpferisch hervorragende Leistung zu attestieren.
Dann allerdings meldete sich eine alte Krankheit, der Schlendrian wieder. Eine Situation die schon im letzten Jahr dazu geführt hatte, dass man mehr gegen sich selbst als gegen den Gegner spielt, und über die der Chronist eigentlich nicht mehr berichten wollte.
Völlig unnötig war die Moral und die berühmte breite Brust verschwunden und Armstorf bekam vor heimischem lautstarken Publikum Oberwasser. Die Sätze 3 und 4 gingen mit 8:11 und 11: 13 verloren.
Der finale 5. Satz war Dramatik pur. Ausgeglichenes Spiel bis zum 4:4. Dann eine 10:4 Führung für Vorsfelde.
Doch Armstorf kämpfte sich nochmals auf ein 9:10 heran. Erst ein brutaler knock out durch den Vorsfelder Angreifer Martin Teuner brachte das erlösende 11:9 und den Gewinn des zweiten Spieles.

Unter dem Strich eine optimale Ausbeute allerdings mit ein paar kleinen Makeln, meinte Trainer Kuwert-Behrenz. Die nächste Runde findet am kommenden Samstag, dem 18.11.17, 15.00 Uhr in Vorsfelde in der Eichholz-Halle statt. Dort empfängt das Vorsfelder Team die Mannschaften aus Brettorf und Hammah.

Share

Kontakt zur Sparte