Es bleibt spannend

27 June 2011

Am 25.06.11 war der MTV Vorsfelde zum 2. Spieltag der Rückrunde zu Gast beim TSV Hagen 1860. Daneben war die Zweitvertretung des TSV Bayer 04 Leverkusen am Start.


TSV Hagen 1860 - TSV Bayer 04 Leverkusen II 2:3 - 11:7, 14:15, 11:8, 8:11, 9:11


Diese beiden Teams trugen auch die erste Begegnung aus. Dabei stand Hagen quasi mit dem zweiten Anzug auf dem Platz. Neben dem Hauptangreifer Dirk Schachtsiek waren auch die etatmässige Verteidigung nur in Teilbereichen eingesetzt. Es entwickelte sich ein ein durch die Nässe des Platzes geprägtes typisches Spiel. Ein ums andere Mal waren es die Angaben, die zum direkten Punkt führten.
Dabei zeigte sich in diesem Spiel "David gegen Goliath" (Erster gegen Letzten der Tabelle) besonders der Angabenschläger der Bayer-Mannschaft als sehr variabel und nervenstark. So kam es nach jeweils vier knappen Sätzen zum finalen 5. Satz. Der Tabellenführer aus Hagen wollte sich nun doch keine Blöße geben und wechselte zumindest den Hauptangreifer ein. Zu spät wie sich heraus stellte. Leverkusen verteidigte phasenweise sehr gut und auch der Angreifer des Teams blieb durch konstant effektiv. So kam es wie es kommen musste und das Schlusslicht der Tabelle besiegte den Tabellenführer aus Hagen in fünf Sätzen.

TSV Bayer 04 Leverkusen II - MTV Vorsfelde 0:3 - 3:11, 6:11, 6:11

Durch den Sieg in der vorangegangenen Partie war der MTV gewarnt, Leverkusen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Konzentration und Teamgeist waren angesagt. Und was die Mannschaft aus Vorsfelde in diesem Spiel ablieferte war mehr als beachtlich. Es wurde in allen Mannschaftsteilen nahezu fehlerfrei und am Limit gespielt. Leverkusen hatte nicht den Hauch einer Chance ins Spiel zu kommen geschweige denn sich zu entfalten. Alles was Witterung und Bodenverhältnisse zuließen wurde aufgenommen immer wieder gut gestellt und von Martin Teuner geradezu "versenkt". Dagegen war kein Kraut gewachsen. ein glatter 3:0 Erfolg war die unausweichliche und logische Konsequenz.

TSV Hagen 1860 - MTV Vorsfelde   0:3 - 11:7, 11:5, 11:7

Das Team aus Vorsfelde wollte an diesem Tag mehr und entsprechend motiviert ging man in die Partie gegen den Gastgeber aus Hagen. Der wollte seinerseits nicht noch eine zweite Schlappe kassieren und stand jetzt wieder mit der 1.Wahl auf dem Platz. Dirk Schachtsiek, warmgespielt durch den Blitzeinsatz im 5.Satz gegen Leverkusen, lief zu gewohnter Form auf und stellte die Vorsfelder Verteidigung immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Die Routine, die Variabilität  und das gute, präzise Auge wurde zunehmend zum spielentscheidenden Faktor. Der MTV hielt im Rahmen seiner Möglichkeiten immer dagegen und steckte nie auf. Der Spannungsbogen wurde ständig hoch gehalten und der Tabellenführer durfte sich keinen Fehler erlauben, denn der wurde dann von den Vorsfeldern sofort zum Punktgewinn umgemünzt.
So zeigten beide Teams eine für die Zuschauer durchaus ansprechenden Partie, die im TSV Hagen letztlich doch den verdienten Sieger fand. Für den kämpferischen Einsatz hätten uns ein oder zwei Sätze gut zu Gesicht gestanden, resümierte der Mannschaftsführer Christoph Kuwert-Behrenz, aber gut verkauft haben wir uns auf jeden Fall.

Am nächsten Wochenende geht es dann noch einmal in "Kohlenpott" und zwar nach Leverkusen. Dort stehen der Tabellenzweite, Leverkusen's erste Vertretung und der unmittelbare Tabellennachbar aus Hamm auf dem Zettel. Chancen haben wir in beiden Begegnungen und wollen endlich mal einen doppelten Punktgewinn mit nach Hause bringen, so die Hoffnungen des Trainers.

Zum Originalartikel

Share

Kontakt zur Sparte