Turniersieg in Essel

21 April 2013

Die Vorbereitung auf die 1. Bundesliga und den Start am 04.05.13 in Hagen laufen aus Sicht des MTV ganz gut.

 

In einem ersten Schnuppern mit den Verhältnissen der Freiluftsaison wurde am 14.04.13 der Wedding-Cup in  Berlin besucht. Leider aus unterschiedlichsten Gründen nur mit fünf Aktiven am Start entwickelten sich fünf gute Wettkampfspiele unter anderem auch gegen den für die Saison hoch gehandelten VFK Berlin. Mit drei Siegen und drei Niederlagen plazierte sich der MTV Vorsfelde im Mittelfeld der Abschlusstabelle. Aus Sicht des Trainer aber mehr als ein Achtungserfolg. Der Trainingsaspekt aus mannschaftlich-ganzheitlicher Sicht ist nicht hoch genug zu bewerten, meint Kuwert-Behrenz. Martin Teuner zeigte sich in beachtlicher Frühform und auch die Abstimmung in der Mannschaft steigerte sich im Verlauf des Turniers.

Die zweite Etappe der Vorbereitung stellte die Turnierteilnahme in Essel, in der Nähe von Stade dar. Auch hier waren leider einige verletzungsbedingte Absagen zu kompensieren, erstmalig konnte sich die Mannschaft mit dem Neuzugang Heiko Borrmann im Wettkampf präsentieren. Die positiven Eindrücke des Trainings wurden bestätigt. Heiko ist, so kann man schon jetzt sagen, eine wirkliche Verstärkung. Das Turnier war in der Startklasse des MTV mit insgesamt zwölf hochkarätigen Mannschaften aus der ersten und zweiten Liga besetzt. In der Vorrunde bekam es der MTV mit Armstorf, Essel und Brettorf zu tun. In allen Partien zeigte sich Vorsfelde entschlossen, hoch motiviert und ging sehr konzentriert zur Sache. Lohn dieser Einstellung waren drei glatte und ungefährdete Siege, auch gegen TV Brettorf als Deutscher Vizemeister des Vorjahres in der Feldsaison und gleichzeitig Pokalverteidiger dieses Events.

Im Achtel-Finale bekamen es die Vorsfelder mit einem alten bekannten, dem Wuppertaler SV, aus der vorjährigen Zweitliga-Saison zu tun. Auch hier lies die Mannschaft keinen Zweifel daran wer Chef im Ring war und gewann nach der  20-minütigen Spielzeit souverän mit 16:8 Bällen. Im Halbfinale traf man dann nochmals wie in der Gruppenphase auf den Zweitliegisten SV Armstorf. War es in der Vorrunde noch ein knapper Krimi gewesen, gestaltet sich dieses Halbfinale alss eine relativ klare Angelegenheit. Immer in Führung, sich auf den in absoluter Topform aufspielenden Angreifer Martin Teuner verlasssen könnend, wurde das Match ständig aus einer Führung heraus kontrolliert und verwaltet und mit 15:11 Bällen gewonnen. 

Der Einzug ins Finale war geschafft. Jetzt wartete der heimlich als Topfavorit gehandelte MTV Hammah, ebenfalls ein Erstligakonkurrent der kommenden Saison. Der MTV Hammah war zwar nicht in absoluter Topbesetzung am Start, aber als langjähriges Mitglied im Oberhaus, mit der entsprechenden Cleverness und Routine ausgestattet, waren die Vorsfelder gewarnt. Es entwickelte sich ein auch für die Zuschauer ein Spiel auf einem hohen Niveau. Es gab allerdings ab der Mitte der 1. Halbzeit kaum einen Zweifel wer als Sieger vom Platz gehen würde: der MTV Vorsfelde dominierte nach Belieben!

Der Turniersieg wurde letzlich mit 20:13 Bällen mehr als deutlich unter Dach und Fach gebracht.

Fazit: Auch wenn dies nur eine Momentaufnahme ist, hat sich ein positiver Trend fortgesetzt. Die Mannschaft scheint gut eingestellt, ist motiviert und auf einem guten Weg. Am kommenden Wochenende präsentiert sich der MTV Vorsfelde beim Traditionsevent, dem Turnier des Turn-Clubbs zu Hannover. Dort wird dann zum letzten Check vor der Saison das "who is who" des Faustballs präsent sein und somit eine letzte echte Standortbestimmung ermöglichen.

 

Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte