2 Läuferinnen des MTV beim Rom-Marathon

14 April 2014

Maratona di Roma am 23.03.2014

Teilnehmer:   li  Susanne Reck

                    re Sylvia Reitmeier

Bei einem unserer  langen Trainingsläufe kam uns die Idee nochmal einen Marathon zu laufen. Dieser sollte in einer Großstadt in Europa sein. Daraufhin fiel unsere Wahl auf Rom. Wir hatten uns ausgemalt, dass es ein schöner sonniger Lauf in malerischer Kulisse sein wird. Doch es sollte anders kommen.

Die Tickets wurden gebucht. Das Training begann 10 Wochen vorher. Wir nutzten 4 Wochen vorher jeden Sonntag für einen langen Lauf von mindestens 25-32 km. Die Strecke führte quer durch das Hasselbachtal und den Klieversberg.

Uns konnte niemand mehr stoppen. Mit dem Näherkommen des Marathons wurden aber unsere Ängste immer größer. Den Höhepunkt setzte ein Laufbericht, den wir 2 Wochen  zuvor gelesen haben. In diesem stand, dass die Strecke 2/3 aus Kopfsteinpflaster besteht und  Rom, bekanntlich auf 7 Hügeln erbaut, auch sehr bergig ist.

Um noch etwas von Rom zu sehen, flogen wir schon am 21.03.14 los. Am Samstag holten wir unsere Startunterlagen im Marathon Village, besuchten die Messe und schauten uns auf der Pastaparty um.

Sonntagmorgen am 23.03.2014 wurde es dann ernst. Um 8.50 Uhr starteten wir mit 14.873 weiteren Läufern. Es war kalt und regnete. So waren wir beim Loslaufen schon nass. Susanne und ich haben uns dann getrennt, damit jeder sein eigenes Tempo oder seinem Zeit-Ballon hinterherlaufen konnte.

Durch die große Zuschauermenge haben wir leider die Sehenswürdigkeiten von Rom, die auf der Strecke lagen, kaum wahrgenommen.

Nach 3 Std. und 57 Min. empfing ich Susanne überglücklich im Ziel, da auch ich eine gute Zeit von 3 Std. und 44 Min. erreicht habe.

Von 2.862 Frauen belegte Susanne den 482. Platz und ich den 237. Platz.

Am folgenden Tag konnten dann auch wir uns entspannt den Sehenswürdigkeiten von Rom widmen.

                                                                                              Sylvia Reitmeier


Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte