Roadrunner und Krummer Winkel vorne

13 July 2015

Thumbnail

Roadrunner und Krummer Winkel vorne

Rekordverdächtig: Beim 13. Staffelmarathon gingen 100 Teams von Erwachsenen und Kindern an den Start.

 

Von Andreas Stolz

 

Stadtmitte. Er macht den Wolfsburgern Beine, aber nicht nur denen. Seit Jahren sorgt der Wolfsburger Staffelmarathon dafür, dass Vertreter von Behörden, Breiten- oder Betriebs(sport)gruppen, Freundeskreisen und von Mitarbeitern kultureller Einrichtungen aus Wolfsburg und Umgebung richtig in Schwung geraten.

Am gestrigen Sonntag fiel um 9  Uhr am VW-Bad der Startschuss zum Laufspektakel 2015. Mit der Rekordteilnehmerzahl von 76 Staffeln bei den Erwachsenen und 20 bei den Kindern und Jugendlichen. Vertreten waren dabei sowohl Teams aus Halberstadt als auch von der Universität Magdeburg. Am Ende standen die Staffeln "Roadrunners Wolfsburg" (Erwachsenen-Wertung) sowie "Krummer Winkel Hehlingen Kids" (Kinder-Wertung) und der SSV Vorsfelde in der Schülerklasse ganz oben auf dem Ergebnis-Protokoll. Teilnehmer und Begleiter zusammengezählt dürften sich rund 1300 Leute am Sonntag im VW-Bad beim insgesamt 13. Staffelmarathon eingefunden haben, schätzte Christoph Asenow vom Geschäftsbereich Sport und Bäder. Die 42,195 Kilometer lange Strecke durch den Stadtwald durfte unter maximal 10 Läuferinnen und Läufern aufgeteilt werden. Die minimale Teamgröße bestand aus zwei Läuferinnen und zwei Läufern. Kinder und Jugendliche gingen über eine verkürzte Distanz von 10 Kilometern.

Der Sportausschussvorsitzende Werner Reimer gab den Startschuss, aber dabei beließ es der sportliche Vorsfelder nicht: Er reihte sich ins MTV-Team ein und rannte mit durch den Forst. Stefan Besmehn von der Stadt Wolfsburg startete für die Verdi-Mannschaft um den Gesamtpersonalratsvorsitzenden Peter Wagner. Wie gut, dass Besmehn Triathlet ist und sich bester Kondition erfreut: "Ich absolviere immer die Ironman-Distanz", verriet er. "Ein Teammitglied ist kurzfristig ausgefallen, deshalb laufe ich zweimal", erzählte der Sportler nach seinem ersten Durchgang.

Noch schnell ein Erinnerungsfoto machten vor dem Start (die) Grundschüler aus Ehmen. Haben sie im Sportunterricht extra für den Staffelmarathon trainiert? "Nein", antwortete selbstbewusst Tassilo Schulze aus der Klasse 3 a. "Wir haben uns selber vorbereitet." Zur Stärkung spendierte die Stadt den Sportlerinnen und Sportlern Bananen, Äpfel und Mineralwasser. Die Athleten griffen gut zu. Ihren sonntäglichen Lauftreff hatten die Mitglieder der Hospizbewegung zum Staffelmarathon verlegt. Ehrenamtliche und Mitarbeiter brachten zwei Mannschaften auf die Beine.

Eine wichtige Aufgabe hatte Ana-Maria Postel von der Karate-Abteilung des VfL. Sie stand am Nebeneingang des VW-Bads und wies den Läuferinnen und Läufern die Richtung. "Rechts geht es weiter." somit ging niemand gleich zu Beginn "verloren".

Laufen, Schwimmen, Sportstudio - wie halten Sie sich eigentlich fit?

"Ein Teammitglied ist kurzfristig ausgefallen, deshalb laufe ich zweimal."

Reden Sie mit!

Stefan Besmehn hat keine Angst vor Schmerzen.

wolfsburger-nachrichten.de

Auf die Plätze, fertig, los: der Startschuss zum Staffelmarathon. Foto: regios24/Helge Landmann

 

Share

Kontakt zur Sparte