Damenlandesliga: Poley fordert vollen Einsatz

30 March 2017

Im Abstiegskampf gefordert: Der VfL II (r.) hat Heimrecht.

Wolfsburg. Am Samstag sind zwei der heimischen Teams in der Handball-Landesliga der Frauen im Einsatz.

MTV Vorsfelde – TSV Timmerlah. Nach dreiwöchiger Pause greift Vorsfelde gegen den Tabellensechsten wieder ins Geschehen ein. Im Kampf um den Klassenerhalt braucht der MTV dringend Punkte. Die Gäste bestechen durch gutes Defensivspiel, Vorsfeldes Co-Trainer Dominik Poley setzt deshalb auf das Tempo-Spiel seiner Mannschaft: „Wir dürfen uns nicht einlullen lassen.“ Für den Verbleib in der Landesliga muss Vorsfelde den neunten Platz erreichen, dementsprechend fordert Poley für die letzten fünf Begegnungen vollen Einsatz: „Es zählen nur noch Punkte, das muss der Mannschaft klar sein. Dementsprechend muss sie auftreten.“ Natalie Koch und Laura Runkehl fallen krank aus, dazu fehlt auch Anneke Alfs (Urlaub).

VfL Wolfsburg II – HSG Liebenburg. Durch das 24:22 beim SC Dransfeld am vergangenen Wochenende hat der VfL seine Abstiegsnot gelindert. Dementsprechend will Trainerin Britta Böhme mit ihrem Team unbedingt einen Sieg einfahren: „Der würde hoffentlich für den Klassenerhalt reichen. Da wir danach nur noch gegen Edemissen und Geismar spielen, müssen wir alles daransetzen, gegen Liebenburg zu gewinnen.“ Da Kerstin Müller und Sophie Rumpel beruflich verhindert sind, ist Wolfsburg auf Unterstützung aus der Erstvertretung angewiesen – Nele Hänsel, Alina Meyer und Linda Bausewein dürften erneut aushelfen. „Wir müssen mit demselben Willen wie zuletzt ins Spiel gehen, brauchen aber etwas mehr Konzentration im Abschluss. Dann müssen wir nicht mehr zittern“, so Böhme. jsc

WAZ 30.03.2017

Share

Kontakt zur Sparte