Dreifach-Spaß: Der VfB, Lehre und MTV II siegen

4 February 2013

Dreifach-Spaß: Der VfB, Lehre und MTV II siegen
(jsc/rau) Feines Wochenende für die heimischen Vertreter in der Handball-Landesliga der Männer: Spitzenreiter Fallersleben, der abstiegsgefährdete MTV Vorsfelde II und Lehre gewannen. TV Mascherode – MTV Vorsfelde II 24:31 (17:14). Der MTV begann sehr nervös, erlaubte sich viele individuelle Fehler. Vor allem in der Defensive hatte Vorsfelde Probleme, neunmal schlug es direkt vom Kreis aus im MTV-Tor ein. In der Pause fand MTV-Coach Siggi Klar die richtigen Worte – Vorsfelde kam wie verwandelt aus der Kabine. Die ersten fünf Treffer kamen vom MTV, der plötzlich 19:17 führte (40.). Im weiteren Spielverlauf brachte die MTV-Reserve den Vorsprung mit einer konzentrierten Leistung über die Zeit. Ein Sonderlob gab es für Julian Kelm, der in der zweiten Hälfte lenkte und bestimmte. Klar: „Julian hat großen Anteil an unserem Sieg gehabt, genau wie Torwart Rainer Kassubek“. Auch mit der Teamleistung war Klar zufrieden. „Mit solchen Auftritten kommen wir aus dem Tabellenkeller“, ist sich der MTV-Trainer sicher. MTV: Klar, Kassubek – Andres, Bleicher (5), Fa. Guiret (6), Fl. Guiret (4), Hofmann, F. Kelm (3), J. Kelm (8), Krogmann (1), Möllring (1), Rehag (1), Schrader (2). VfB Fallersleben – TG Münden II 35:29 (14:10).Es war lange ausgeglichen, Münden erwies sich als der erwartet schwere Gegner. Bis zum 9:9 (20.) setzte sich keine Mannschaft ab. Eine erste Schwächephase der Gäste nutzte der VfB allerdings und zog bis zur Pause auf vier Tore davon. In der zweiten Hälfte verwaltete der VfB den erspielten Vorsprung klug. 15 Minuten vor dem Ende stellte Münden die Deckung um – Fallersleben ließ sich nicht beeindrucken. „Die Mannschaft ist inzwischen auch unter Druck sehr souverän“, befand VfB-Coach Uwe Wacker. Lobende Worte gab es für Christian Sperling und Kris Behrens. „Die beiden haben die Freiräume mit ihrer individuellen Klasse super genutzt, eine tolle Leistung von beiden“, so Wacker. Den Platz an der Spitze will Wacker weiter nicht überbewerten: „Das bleibt eine Momentaufnahme.“ VfB: Ermisch, Yavuz – Manegold, Georgiev, Treutler (6), Siemann, Jarzombek, Reitmeier (3), Haselhorst (6), Schulenburg (2), Sperling (6), Tangermann (4), Behrens (8). VfL Lehre – MTV Moringen 36:32 (14:14). „Es war ein Spiel auf hohem Niveau“, befand Lehres Trainer Josch Malcher-Martinson. Das gefiel ihm, genau wie der Sieg seines ersatzgeschwächten Teams. In der Anfangsphase lag jede Mannschaft mal klar vorn, aber ab dem 9:8 war es dann eng bis kurz vor Schluss. Da schickte der Coach Alexander Stradtmann beim Stand von 29:28 ins Tor. Und der zog den Gästen mit einigen starken Paraden den Zahn, so dass sich die Gastgeber absetzen konnten. Lehre schob sich bis auf drei Punkte an die Teams auf den Platzen vier bis sechs heran. Lehre: Stradtmann, Rokitta, Hoch – Suppra (2), Jacobitz (6), Greger (6), Langhammer (5), Krahn (4), Rudzio (8), Osumek (5).
04.02.2013 / WAZ Seite 26 Ressort: WSPORT
Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte