Fusion ist für MTV kein Thema

23 April 2010

Artikel aus WN:


Fusion ist für MTV kein Thema

Mitglieder des VfL  Wolfsburg und VfB Fallersleben stimmen für Zusammenlegung der Handball-Sparten

Von Markus Kutscher

WOLFSBURG. Eine Fusion der Handballer des VfL  Wolfsburg und des VfB Fallersleben rückt immer näher. Die Vorstände beider Vereine wollen in den nächsten Tagen den HC  Wolfsburg gründen. Der MTV  Vorsfelde will sich daran nicht beteiligen.

Bei der außerordentlichen Spartenversammlung des VfB am Mittwoch wurde über die Fusion teilweise hitzig diskutiert. Schließlich stimmten 24 der 44 stimmberechtigten Mitglieder dafür (wir berichteten). Deutlicher war das Votum bei der VfL-Spartenversammlung. "Das Verhältnis war 33:4", berichtete VfL-Geschäftsführer Stephan Ehlers. "Wir haben den eindeutigen Auftrag von unseren Mitgliedern bekommen, mit dem VfB über eine Fusion zu verhandeln."

Darüber entscheiden in den nächsten Tagen die Vorsitzenden Peter Haase (VfL) und Karl-Peter Wilhelm (VfB) zusammen mit ihren Vorstandskollegen. "Ein genauer Termin steht noch nicht fest, aber die Zeit drängt", sagt Ehlers. Schließlich muss die neue Saison vorbereitet werden. Ziel der Fusion ist es, die Kräfte beider Vereine zu bündeln. Aushängeschild bleibt die 1.  Frauenmannschaft des VfL, die in die 2.  Liga aufgestiegen ist. Gemeinsam könnten die Männer-Landesliga-Teams vielleicht auch den Aufstieg in die Verbandsliga realisieren.

Das Aushängeschild bei den Männern in der Region ist der Vorsfelder Oberligist. Der MTV hat die Fusionsgespräche zwischen VfL und VfB aufmerksam verfolgt, zeigt selbst aber kein Interesse an einer Zusammenarbeit. Das erklärten Vorsitzender Werder Reimer und Spartenleiter Dieter Knobbe in einer gemeinsamen Pressemitteilung: "Der Gesamtvorstand sowie die Handballsparte sehen keinen Handlungsbedarf, an den bewährten Strukturen zu rütteln", heißt es. Der Handballsport habe eine fast 80-jährige Tradition im MTV und sich in dieser Zeit zu einer tragenden Säule innerhalb des Vereins entwickelt. Beim Ziel, eine Klasse höher zu spielen, werde die Männermannschaft vom Gesamtverein unterstützt.

"Der MTV ist von unserer Seite nie ins Gespräch gebracht worden. Ein weiterer Verein würde die Gespräche auch nur verkomplizieren", meint Ehlers.

Oberligist MTV Vorsfelde (am Ball Kris Behrens) ist das Aushängeschild im Männer-Handball in der Region. Der Verein hat kein Interesse, sich mit dem VfB Fallersleben oder dem VfL  Wolfsburg zusammenzutun.

 

Thumbnail

Foto: regios24/H.L.

Wolfsburger Nachrichten: 23. April 2010, Lokalsport Wolfsburg, Seite 36

 


Artikel aus WAZ:

MTV nicht in den HC

Handball: Vorsfelde̢۩
Die Handballsparten des VfL Wolfsburg und des VfB Fallerleben wollen sich zur neuen Saison zu einer Spielgemeinschaft zusammenschließen und unter dem Namen „HC Wolfsburg“ antreten. Zudem gab es Überlegungen, den MTV Vorsfelde in diese Spielgemeinschaft einzubeziehen (WAZ berichtete).
Auf diese Überlegungen hat der MTV jetzt reagiert – und allen Gedankenspielen eine Absage erteilt. „Der Gesamtvorstand sowie die Handballsparte sehen keinen Handlungsbedarf, an den bewährten Strukturen zu rütteln“, heißt es in einer Pressemitteilung, der von MTV-Chef Werner Reimer und dem Leiter der Handball-Sparte, Dieter Knobbe, unterzeichnet wurde.

23.04.2010 / WAZ Seite 34 Ressort: WSPO

 

Share

Kontakt zur Sparte