Handball-Fusion vom VfL Wolfsburg und VfB Fallersleben und Pressemitteilung des MTV Vorsfelde

23 April 2010

Mitglieder von VfL und VfB sagen Ja zur SG

Handball: Zwei Wolfsburger Klubs wollen als Spielgemeinschaft arbeiten – Hauptvorstände entscheiden nun


„Um den Leistungs-Handball in Wolfsburg mittelfristig zu etablieren, ist dieser Schritt notwendig“, sagte Mike Schmidt, stellvertretender VfB-Spartenleiter, im Vorfeld der gestrigen Sitzungen. André Biagioli, Handballchef des VfL, betont: „Um Handball auf hohen Niveau in Wolfsburg zu bieten, macht die Bündelung der Kräfte Sinn.“ Biagioli könnte sich vorstellen, dass neben dem VfL und dem VfB auch der MTV Vorsfelde mit einbezogen würde. „Es gab lose Gespräche, allerdings ohne ein Ergebnis“, so Biagioli. Die Mitglieder der Handball-Sparten von VfB und VfL diskutierten gestern getrennt, das Ergebnis war ein „Ja“. Ein Ja zu einer Spielgemeinschaft, die, so ist es geplant, als HC Wolfsburg an den Start gehen wird. Und unter Beibehaltung der aktuellen Ligen-Zugehörigkeiten. Also mit einem Frauen-Zweitligisten und einem Männer-Landesligisten als höchstspielenden Teams. Schmidt: „Bei uns waren es teils heftige Diskussionen.“ Und das Ergebnis knapper als beim VfL. Der VfB-Hauptvorstand war vertreten, will über den Wunsch seiner Sparte am Freitag befinden. Das Präsidium des VfL wurde gestern per SMS in Kenntnis gesetzt – und wird heute persönlich informiert.

 

 

 

Thumbnail
 


22.04.2010 / WAZ Seite 34 Ressort: WSPO

 


Pressemitteilung MTV Vorsfelde

 

Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte