Landesliga der Frauen Vorsfelde und Fallersleben beenden die Saison auf dem vierten und fünften Tabellenplatz

11 May 2015

Thumbnail

WAZ 11.05.2015

 

Handball-Landesliga der Frauen Vorsfelde und Fallersleben beenden die Saison auf dem vierten und fünften Tabellenplatz.

 

Von Dörte Herfarth

 

Wolfsburg. Als Tabellennachbarn verabschieden sich die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde (Platz 4) und der VfB Fallersleben (Rang  5) aus der Saison. Während sich der MTV mit einem Unentschieden begnügen musste, gewann der VfB zum Abschluss noch einmal.

MTV Vorsfelde - TV Gut Heil Barum 18:18 (9:8). "Auch wenn es zum Ende nicht zu einem Sieg gegen Barum gereicht hat, sind wir mit dem Saisonverlauf zufrieden", betonte MTV-Trainer Robert Kelm. Das Ziel vor der Saison hatte gelautet: Abstieg vermeiden. "Das hat die Mannschaft bravourös gemeistert", lobte der Trainer. Lange Zeit standen die Vorsfelderinnen sogar auf Rang  2.

Gegen Barum verlief die erste Hälfte ausgeglichen - keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen (3:2, 5:6, 7:6). Dann zog der MTV zwar mit drei Toren davon (9:6), kassierte aber noch vor der Pause zwei Gegentreffer (9:8).

In Hälfte  2 ein unverändertes Bild (11:11, 15:15). "In der Deckung standen wir gut, ließen wenig zu, vorne aber vergaben wir zu viele freie Würfe, sodass wir am Ende mit dem Remis zufrieden sein müssen", sagte Kelm.

MTV  Vorsfelde: Jeremias - Steinhoff (4), Fey (3), Fröhlich (2), Wasowicz (2), Koch (2), Schmidt (2), Schneider, Frerichs, Losch (2), Behrens (1), Banse.

VfL Wittingen - VfB Fallersleben 21:27 (13:16). Es sollte das erste Spiel von Neuzugang Christina Matuschik werden. Eigentlich. Doch kurz vor der Partie musste sie aufgrund von muskulären Problemen passen.

Fallersleben hatte Mühe, ins Spiel zu kommen. So lagen die Gäste dann auch schnell mit 2:4 hinten. Zwei gut aufgelegte VfB-Torhüterinnen sorgten dafür, dass sich der Rest der Mannschaft nach und nach stabilisierte. Zudem klappte das Spiel mit Kreisläuferin Jale Hänsel immer besser. "Sie hat ein richtig gutes Spiel abgeliefert", lobte VfB-Trainer Frank Ratz. Aus dem 2:4-Rückstand machte Fallersleben schnell eine Führung. "Von da an haben wir das Spiel deutlich dominiert", berichtete Ratz. Zwar leisteten sich die Gäste noch einmal fünf schwache Minuten, den Sieg gaben sie aber nicht mehr aus den Händen.

VfB  Fallersleben: Bausewein, Borchers - Järke, Steinke (1), Lenau (14), Zwengel, Hänsel (4), Knape (1), Neufer (3), Dobrick (3), Cauer (3), Matuschik.

Auch wenn es hier noch nicht so aussieht: VfB-Trainer Frank Ratz (rechts) war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.Foto: regios24/Priebe

Share

Kontakt zur Sparte