Landesliga Frauen-Vorsfelde sieht sich ohne Chance

23 October 2014

Vorsfelde sieht sich ohne Chance
(jsc) Understatement oder frühzeitige Aufgabe? Die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde rechnen sich im HVN-Pokal nichts aus. Beim Mini-Turnier in Münden geht?s zunächst gegen Oberligist HG Rosdorf-Grone. Am Wochenende hatte Vorsfelde beim 22:23 in Northeim die erste Saisonniederlage kassiert, ein Sieg im Pokal ist laut MTV-Trainer Robert Kelm jetzt ein Ding der Unmöglichkeit: „Gegen einen Oberligisten sind wir ohnehin schon Außenseiter. Dann fehlen uns womöglich Spielerinnen wegen des Starts in die Herbstferien, und krankheitsbedingt fallen auch noch Spielerinnen aus.“ Kelm sagt weiter: „Wir werden versuchen, irgendwie eine Mannschaft aufzustellen. Es wird sehr schwer!“ Sollte Vorsfelde wider Erwarten doch gewinnen, dann wartet im Finale des K.o.-Turniers der Sieger aus der Partie SV Schedetal/TG Münden gegen SG Zweidorf-Bortfeld.
Kelm
 
 
 
23.10.2014 / WAZ Seite 31 Ressort: WSPORT
 
 
 
Fallersleben und MTV sind Außenseiter

 

Frauenhandball-Teams starten im HVN-Pokal.

 

 

Wolfsburg. Wenig optimistisch gehen die Handballerinnen des MTV Vorsfelde und des VfB Fallersleben in die zweite Runde des HVN-Pokals. Beide Teams treffen auf Oberligisten. Zu einem VfL-internen Finale könnte es zudem kommen. Erstmals treten die Frauen in Gruppenspielen an.

 

VfL Wolfsburg II - HSG Plesse-Hardenberg (Sbd., 14 Uhr, BBS  I/Tischlerstraße). Wie die HSG zu schlagen ist, hat der VfL  I bereits in der Oberliga gezeigt, gewann 24:21. Aber den VfL II und Plesse-Hardenberg trennen zwei Ligen. "Wir sind krasser Außenseiter", sagt VfL-Trainerin Britta Meyer. Eine Minichance sieht sie jedoch. "Wir sind nach drei Siegen in Serie selbstbewusst, wollen mithalten."

VfL Wolfsburg - TSV FA Timmerlah (Sbd., 16 Uhr). Ein großer Fan des Pokals wird VfL-Trainer Joschi Malcher-Martinson nicht mehr. "Manchmal wäre es mir fast lieber, wir scheiden im Pokal frühzeitig aus. Aber da steht der Ehrgeiz meiner Spielerinnen im Weg", sagt er. Große Personalnot herrscht. Nur sieben Feldspielerinnen und eine Torfrau stehen zur Verfügung. Kira Wiswe, Nina Ziebart, Jenny Behrens und Mascha Betzinger und die Langzeitverletzten fallen aus. Loreen Lindner (krank) soll spielen.

MTV Vorsfelde - HG Rosdorf-Grone (Samstag, 16 Uhr). Das Pokalspiel gegen Rosdorf-Grone kommt für den MTV zur vollkommen falschen Zeit. "Wir bekommen kaum eine Mannschaft zusammen, haben große Personalprobleme", sagt Trainer Robert Kelm. Auch er wird fehlen. "Es ist Ferienzeit, zudem haben wir einige angeschlagene Spielerinnen." Die Zuversicht hält sich in Grenzen. Zumal die HG als Oberligist ein starker Gegner ist. "Ich hoffe, es wird keine hohe Niederlage, denn eigentlich haben wir keine Chance."

Northeimer HC - VfB Fallersleben (Samstag, 14 Uhr). Das Halbfinalspiel hat es schon in sich für die Fallersleberinnen, im Finale würden Gastgeber Rhumetal oder TGJ Salzgitter warten. Northeim gilt als gestandener Oberligist und ist laut VfB-Coach Frank Ratz klar in der Favoritenrolle. "Wir haben keinen Druck, können frei aufspielen", sagt der Trainer, der wegen einiger Absagen und angeschlagener Spielerinnen dem Nachwuchs eine Chance gibt. kis

Share

Kontakt zur Sparte