MTV-Coach Siggi Klar hofft auf einen Befreiungsschlag

7 March 2014

MTV-Coach Siggi Klar hofft auf einen Befreiungsschlag

Wolfsburg In der Handball-Landesliga hat Vorsfeldes Reserve große Probleme. Fallersleben spielt bei Zweidorf/Bortfeld.

Von Kilian Symalla

Die auf dem Weg zur Landesligameisterschaft wohl höchste Hürde gilt es für die Handballer des VfB Fallersleben an diesem Wochenende zu überwinden. Beim Tabellendritten Zweidorf/Bortfeld will der VfB Punktverluste vermeiden. Angeschlagen geht der MTV Vorsfelde II in die Begegnung mit Northeim.

Northeimer HC II – MTV Vorsfelde II (So., 12 Uhr). Die Lage ist ernst beim MTV. Weiterhin warten die Eberstädter auf den Befreiungsschlag, ein Lauf wie in der Rückrunde der Vorsaison scheint ausgeschlossen. „Wir sind personell nicht so gut aufgestellt wie in der vergangenen Spielzeit“, sagt Vorsfeldes Trainer Siggi Klar. Schlüsselspieler wie Pascal Haselhorst fehlen langfristig, andere sind angeschlagen und quälen sich durch die Saison. Fabian Kelm hat Adduktorenprobleme, Julian Kelm kann aufgrund einer Knieverletzung nur eingeschränkt eingesetzt werden, Christian Wosnitza ist ebenfalls angeschlagen. „Wir konnten am Montag schon nicht trainieren, uns verfolgt das Verletzungspech“, sagt Klar. Einsatzwille sei dem Team nicht abzusprechen. „Alle wollen, alle kämpfen. Aber wenn man nicht fit ist, wird es schwierig“, so Klar. In Northeim werde es daher enorm schwer. Der HC hat all seine 14 Punkte zu Hause geholt, gewann die zurückliegenden sieben Heimspiele. „Northeim ist sehr heimstark“, warnt der MTV-Coach.

SG Zweidorf/Bortfeld – VfB Fallersleben (So., 17 Uhr). Das erste Topspiel haben die Fallersleber gewinnen können. Im Heimspiel gegen Rhumetal eroberte der VfB die Spitzenposition zurück. Nun geht es zum Dritten. „Die SG hatte eine kurze Schwächephase, ist dadurch im Aufstiegsrennen zurückgefallen. Aber das wird kein Spaziergang für uns“, betont Fallerslebens Trainer Uwe Wacker. Zweidorf/Bortfeld spielt um seine letzte Chance, doch noch in den Meisterschaftskampf einzugreifen. „Sie brauchen den Sieg unbedingt und werden alles reinlegen“, warnt Wacker. Gleiches gilt jedoch auch für die Fallersleber. Eine Siegesserie von 16 Spielen legte der VfB bereits hin, nun fehlen nur sieben Siege zur Meisterschaft. „Die Mannschaft weiß, worum es geht“, sagt Wacker. Den Fallerslebern wird nach wie vor Chris Reitmeier fehlen. Er zog sich in Geismar eine Knieverletzung zu und muss weiterhin pausieren.

 

 

Share

Kontakt zur Sparte