MTV hat am Angriffsspiel gearbeitet

20 April 2017

 

 
Vorsfelde. Fast drei Wochen konnten sich die Landesliga-Handballerinnen des MTV Vorsfelde noch einmal auf den Abstiegskampf einschwören. Heute (18.30 Uhr) steigen sie wieder ein, gegen Eintracht Braunschweig steht der MTV vor einer schweren Aufgabe.

 

Mit dem knappen Heimerfolg gegen Timmerlah hat sich Vorsfelde zurückgemeldet, der Klassenerhalt ist wieder realistisch. "Wir haben es in eigener Hand", betont Trainer Dominik Poley. "Wir wollen gegen Eintracht zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Die vergangenen drei spielfreien Wochen haben die Eberstädterinnen genutzt, um die Abstimmung im umformierten Team zu verbessern. "Wir haben inhaltlich nicht viel gemacht, der Fokus lag auf den Abläufen und den Absprachen", so Poley. Defensiv habe seine Mannschaft ohnehin überzeugt, nur 16 Gegentore kassierte der MTV gegen Timmerlah. "Die Abwehr steht sehr gut", betont der Coach. Offensiv allerdings sieht er noch Potenzial. "Da waren wir unsicher. Aber wir haben am Angriffsspiel gearbeitet."

Dem Trainer fehlt nur Natalie Koch, ansonsten tritt Vorsfelde in Bestbesetzung an. Poley: "Jetzt geht es darum, dass wir auftreten wie ein Heimteam." kis

Chantal Böttner (l.) und Vorsfelde erwarten Eintracht. Foto: regios24/Weber

 

WN 20.04.2017

 

Share

Kontakt zur Sparte