MTV will Geschichte schreiben

31 May 2013

MTV will Geschichte schreiben

Vorsfelde Die Vorsfelder Oberliga-Handballer treten am letzten Spieltag bei der HSG Nienburg an.

Von Nico Mohrmann

MTV-Kapitän Michael Schwoerke (links) will mit seiner Mannschaft am Samstag die Meisterschaft feiern. Mit einem Sieg in Nienburg hätten die Vorsfelder...
MTV-Kapitän Michael Schwoerke (links) will mit seiner Mannschaft am Samstag die Meisterschaft feiern. Mit einem Sieg in Nienburg hätten die Vorsfelder...
Foto: Anja Weber/regios24

Es ist die große Chance, Geschichte zu schreiben! „Das wäre der größte Erfolg für Vorsfelde“, ist sich Mike Knobbe sicher. Der Trainer der Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde kann am Samstag (Anwurf 17 Uhr) mit seinem Team aufsteigen. Alles, was die Eberstädter dazu brauchen, ist ein Sieg in Nienburg im letzten Spiel.

„Das wäre der größte Erfolg für Vorsfelde.“
Mike Knobbe, Trainer des MTV Vorsfelde, vor dem entscheidenden Spiel.

Aufgrund einer sensationellen Rückrunde hat sich der MTV diese besondere Chance verdient. Nur drei Punkte gaben die Vorsfelder in der zweiten Saisonhälfte ab. „Wir wollen eine sehr gute Saison mit dem bestmöglichen Ergebnis abschließen. Das wäre das Größte, was der MTV Vorsfelde bisher erreicht hätte“, sagt Knobbe.

Die Ausgangssituation ist einfach. Als Tabellenführer haben die Vorsfelder (45:13 Punkte) ihr Schicksal selbst in der Hand. Bei einem Sieg wären Aufstieg und Meisterschaft perfekt. Ein Punkt dürfte auch reichen, da die Vorsfelder das deutlich bessere Torverhältnis im Vergleich zu Verfolger Soltau (44:14 Punkte) haben. Aber: „Wir spielen auf Sieg. Ein Remis kommt eh nicht oft vor. Aber wenn es am Ende ein Punkt wird und der uns reicht, nehme ich den auch“, meint Knobbe.

Besondere Maßnahmen ergreift der Coach in der Woche vor dem Entscheidungsspiel aber nicht. „Es ist ein ganz normaler Trainingsbetrieb. Es gibt auch keinen Grund, etwas zu ändern. Wir sind seit zwölf Spielen ungeschlagen“, betont Knobbe. Und an starken Nerven kann man ohnehin nicht arbeiten. „Da würde ich die Jungs eher noch mehr verunsichern, wenn wir etwas anders machen würden.“

Ganz normal soll das Team auch die Partie angehen. „Die Jungs sollen das Spiel so sehen, als wäre es am fünften Spieltag. Wir wollen einfach nach Nienburg fahren und die Partie gewinnen“, meint Knobbe, der wieder auf Niels Kahler bauen kann und wahrscheinlich auch auf Torwart Thomas Krüger. „Er hat wieder mittrainiert, und es sah ganz gut aus. Er ist wahrscheinlich eine Alternative. Wir gehen aber kein Risiko ein.“ Knobbe ist aber auch klar, dass Wehwehchen in diesem Spiel keine Rolle spielen. Denn jeder Akteur will dabei sein, wenn Geschichte geschrieben wird.

 

WN 31.05.13

Share

Kontakt zur Sparte