Oberliga - Nächste Runde? MTV hat wenig Hoffnung

23 October 2014

Nächste Runde? MTV hat wenig Hoffnung
(jsc) Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde spielen am Samstag in der zweiten Runde des HVN-Pokals in Braunschweig. Zum Start des K.o.-Turniers um den Einzug in die dritte Runde trifft Vorsfelde auf die HSG Plesse-Hardenberg. Vorsfelde hat vor der Begegnung allerdings große Personalprobleme. Während Tim Johow nach einem Kreuzband-riss ohnehin den Rest der Saison ausfällt, und auch Michael Schwoerke mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel noch ungefähr vier Wochen nicht dabei sein wird (WAZ berichtete), fehlen für das Pokal-Wochenende zusätzlich noch Jan-Martin Knaack, Miroslav Jovicic, Jan Przemus und Kapitän Marco Basile. „Durch den Start der Herbstferien weiß ich nicht genau, wen ich am Samstag auf dem Feld habe. Unter diesen Voraussetzungen werden wir es sehr schwer haben, überhaupt in das Finale einzuziehen“, so MTV-Trainer Mike Knobbe. Zwar spielt Plesse-Hardenberg eine Klasse tiefer als Vorsfelde, spielte in der Verbandsliga aber in den vergangenen Jahren immer oben mit. Dementsprechend wenig Hoffnung hat Knobbe auf den Einzug ins Finale, wo wahrscheinlich Helmstedt-Büddenstedt warten würde. „Selbst wenn wir das erste Spiel irgendwie gewinnen sollten, würde es gegen Helmstedt mit unserem Kader für das Wochenende sehr schwer werden“, so Knobbe weiter. Ganz abschreiben will er den Einzug in die nächste Runde aber nicht: „Man kann nie wissen, was passieren wird.“
Große Sorgen, kaum Hoffnung: Vorsfelde spielt im HVN-Pokal.
Knobbe
 
 
23.10.2014 / WAZ Seite 31 Ressort: WSPORT
 
 
 
Thumbnail
 
WN 23.10.14
Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte