Patteverbot - Parteien stellten Vereinbarung auf

23 July 2014

Parteien stellten Vereinbarung auf

 Vorsfelde Gestern fanden Gespräche zum Haftmittelverbot statt.

 Von Katharina Pahl

 

Zu einem Gespräch kamen gestern Vertreter aus den betroffenen Schule Vorsfeldes, des MTV und der Sportverwaltung zusammen - Grund für die erforderliche Auseinandersetzung war der erneute "Patte-Vorfall" in der Halle des Schulzentrums gewesen. Aufgrund der verklebten Böden musste der Sportunterricht ausfallen.

Die Parteien vereinbarten folgende Absprachen: So soll der MTV Vorsfelde, dem die Handballsparte angehört, die Wochentage definieren, an denen eine Reinigung direkt nach Training- und Spielbetrieb nötig ist.

Aufgabe des Vereins ist zudem, ein Angebot von der Firma einzuholen, die per Vertrag bereits mit der aktuellen Reinigung der Halle betraut ist. "Wir tragen die Kosten", erklärt Werner Reimer, Vorsitzender des MTV. Allerdings spricht Reimer von einer erheblichen Summe - "wir reden nicht von drei Euro Mehrkosten. Es handelt sich um eine erhebliche Größenordnung, die nicht ganz unproblematisch ist."

Und doch verständigten sich die Gesprächspartner auf diesen Punkt, der lautet: Nach Angebotserstellung wird der Verein die Übernahme der Differenz zwischen derzeit beauftragter und künftig nach Definition des Vereins notwendiger Reinigung prüfen. Werde diese so akzeptiert, gibt es eine verbindliche Kostenübernahmeerklärung durch den Verein und eine entsprechende Ausweitung beziehungsweise Veränderung des Reinigungsauftrages. Bei Nichtanerkennung bleibt das Verbot bestehen.

Dabei teilten alle Beteiligten laut Mitteilung die Auffassung, dass eine Eigenreinigung durch die Mannschaften vermutlich nicht erfolgreich vereinbart werden kann.

Weiter klärten die Parteien aus Verein, Schule und Verwaltung, dass das Haftmittelverbot erst dann aufgehoben wird, wenn das beschriebene Verfahren abgeschlossen ist und die beauftragte Firma die veränderte Reinigung bestätigt hat.

"Es handelt sich um eine erhebliche Größenordnung, die nicht ganz unproblematisch ist."

Werner Reimer, Vorsitzender des MTV Vorsfelde, zu den anfallenden Kosten.

Professioneller Handballsport: Michael Schwoerke ist hier im Ligaspiel des MTV gegen Baunatal zu sehen. Foto: regios24/Anja Weber

 
Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte