Regionsoberliga Frauen: MTV-Reserve feiert Kantersieg

14 March 2011

MTV-Reserve feiert Kantersieg

Handball-Regionsoberliga der Frauen: HSC verliert

 

Von Kilian Symalla

WOLFSBURG. Knappe Niederlagen mussten der HSC Ehmen und der VfL Wolfsburg III in der Handball-Regionsoberliga der Frauen hinnehmen. Der MTV Vorsfelde II feierte derweil einen Kantersieg.

HSC Ehmen - SV Süd Braunschweig 21:22 (10:13). Die Ehmerinnen konnten ihren Aufwärtstrend bestätigen. Gegen den Tabellenfünften aus Braunschweig dominierten die Gastgeberinnen, zum Sieg reichte es jedoch nicht. Das sei allerdings weniger dem Team als vielmehr den Unparteiischen vorzuwerfen, ärgert sich HSC-Coach Jörk Meißner: "50  Minuten haben die Schiedsrichter auf beiden Seiten schlecht gepfiffen, zum Spielende nur noch auf unserer Seite." Seine Mannschaft lobte der Trainer: "Wir waren stärker als Braunschweig, spielerisch und auch in der Deckung. Leider wurden wir nicht belohnt", sagt Meißner, dessen Team gleich zwei verwandelte Siebenmeter aberkannt bekam. "Es ist mir immer noch nicht klar, was da gepfiffen wurde. Das ist nur ein Beispiel für die vielen Fehler."

HSC Ehmen: Dimmler, Seifert - Bober (5), M. Bosse (4), Senger (1), Bender (4), K. Bosse (3), Merkel, Berndt, Palas (1), Teichmann (2), Fandrich (1).

MTV Vorsfelde II - HSG Bad Harzburg 24:7 (10:2). Eine Glanzleistung bot der MTV. Fast hätte es gar zu einem Halbzeitergebnis ohne Gegentor gereicht. 9:0 führten die Gastgeberinnen, dann fiel das erste Tor für die HSG. "Wir haben ganz stark in der Abwehr gestanden, da war kein Durchkommen", erklärt MTV-Teamsprecherin Jenny Behrens. Im zweiten Durchgang ließen die Vorsfelderinnen etwas nach. "Da haben wir uns ein paar Minuten zurückgelehnt, der Sieg war jedoch nie gefährdet. Wir hätten noch viel mehr Tore werfen müssen, haben oft den Pfosten getroffen", sagt Behrens.

MTV Vorsfelde II: Poppelbaum - Heuchling (5), Schultz (1), Wettin (2), Behrens, Hübner (7), Imker (1), Rieber, Fischer (6), Kahlert (2).

VfL Wolfsburg III - MTV Warberg 19:23 (9:10). Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter boten die Wolfsburgerinnen eine gute Leistung. Lange konnte der VfL Paroli bieten. "Warberg war nie auf mehr als zwei Tore weg, das waren 60 ausgeglichene Minuten", erklärt VfL-Trainer Philipp Weber. Erst in den Schlussminuten erhöhte der MTV den Vorsprung, Wolfsburg musste etwas riskieren. "Das war eine starke Leistung von uns. Schade, dass es nicht zu einem Punkt gereicht hat."

VfL III: Schmidt - Gros (2), Luhmann (4), Steding (2), Steinort, Wiechert (3), Bartlomeizik (1), Jentsch (1), Breustedt (1), Kraus (5).

Wolfsburger Nachrichten: 14. Maerz 2011, Lokalsport Wolfsburg, Seite 43

Share

Kontakt zur Sparte