Schilling drückt Daumen

27 May 2013

Schilling drückt Daumen
(rau) Der Neuzugang zitterte auf der Tribüne, freute sich mit den zukünftigen Kollegen bei Handball-Oberligist Vorsfelde. „Das hätte ja gefehlt, wenn sie verlieren, wo ich mal zuschaue“, meinte Yannik Schilling. Der Linkshänder (20) stößt vom Bundesligisten TSV Burgdorf zum MTV, kehrt zurück in die Heimat. Als 13-Jähriger hatte er sich dem TSV angeschlossen, war bis zum 18. Geburtstag bis zu viermal die Woche mit dem Zug nach Burgdorf gefahren. Zuletzt spielte er meist für das Drittliga-Team, hatte aber auch sechs Bun-desliga-Einsätze. Burgdorf hätte ihn gern im Perspektivkader behalten, „aber da hätte ich auch morgens trainieren müssen“, so Schilling. Mit seiner Arbeit in der VW-Druckerei war das nicht zu vereinbaren. So kehrt er zurück nach Vorsfelde und hofft „natürlich, dass sie in die dritte Liga aufsteigen.“ „Wir bekommen einen guten Spieler“, ist Coach Mike Knobbe überzeugt. „Eine Verstärkung“, sagt auch Spartenleiter Michael Schwoerke, der selbst mal für Burgdorf in der 2. Liga gespielt hat. Überraschend verlor Vorsfelde noch einen Außenspieler. Auch Damir Sokolov wurde am Samstag verabschiedet. „Es gab keine Einigung“, so Doppelfunktionär Schwoerke, der dieser Tage viel Arbeit hat. Im Oberliga-Team ist er nämlich ein Schlüsselspieler. Den Drittliga-Aufstieg hat Vorsfelde am letzten Spieltag selbst in der Hand. „Wir gewinnen in Nienburg“, ist Knobbe überzeugt. Schwoerke glaubt: „So nervös, wie wir gegen Rosdorf waren, werden wir nicht noch einmal sein.“
Beobachtete seinen Ex- und zukünftigen Klub: Yannik Schilling (l., mit MTV-Teammanager Gunnar Kusian) in Vorsfelde.
Knobbe
27.05.2013 / WAZ Seite 31 Ressort: WSPORT
Thumbnail
WAZ 27.05.13 S.31

Share

Kontakt zur Sparte