Sokolov verletzt sich beim Pflichtsieg

10 April 2013

Sokolov verletzt sich beim Pflichtsieg

Vorsfelde Die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde haben ihre Partie gegen Aue Liebenau mit 36:24 gewonnen. Allerdings verletzte sich Damir Sokolov am Knie.

Von Nico Mohrmann

Miroslav Jovicic (beim Wurf) und der MTV Vorsfelde waren von Aue Liebenau nicht zu stoppen.
Miroslav Jovicic (beim Wurf) und der MTV Vorsfelde waren von Aue Liebenau nicht zu stoppen.
Foto: regios24/Mottl

Der MTV präsentiert sich weiterhin stabil. Gegen den Tabellenletzten gaben sich die Vorsfelder Oberliga-Handballer keine Blöße, besiegten Aue Liebenau souverän mit 36:24 (17:7) und lauern somit weiter mit einem Punkt Rückstand hinter Tabellenführer Soltau.

Bitter allerdings: Damir Sokolov musste mit einer Knieverletzung vom Feld und wurde mit dem Krankenwagen ins Klinikum gebracht. Dort gab es aber relativ schnell Entwarnung. „Das Kreuzband ist wohl nicht gerissen“, berichtete MTV-Trainer Mike Knobbe. Heute soll der Rechtsaußen genauer untersucht werden. „Es könnte sein, dass ein Außenband gerissen oder angerissen ist. Das heißt, dass er uns sicher für einige Wochen nicht zur Verfügung stehen würde“, erklärte der Vorsfelder Trainer.

Auch von diesem Rückschlag ließen sich die Vorsfelder gegen Liebenau nicht aus dem Konzept bringen. Von Anfang an zeigten die Gastgeber eine souveräne Leistung, zogen schon in der Anfangsphase davon, so dass beispielsweise Kapitän Michael Schwoerke sein Werk nach 20 Minuten bereits verrichtet hatte.

Im zweiten Durchgang litt der Spielfluss dann unter den vielen Wechseln, so dass jeder Spieler Zeit hatte, sich zu präsentieren. „Es war dann auch ein Schaulaufen“, konstatierte Knobbe. Dennoch baute der MTV die Führung noch um zwei weitere Tore aus. „Das ist schon in Ordnung. Wir haben unseren Stiefel souverän heruntergespielt. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit richtig Druck gemacht.“

Und durch den deutlichen Sieg haben die Vorsfelder jetzt auch im Torverhältnis den Spitzenreiter überholt. Der MTV (Tordifferenz +106) ist jetzt um zwei Treffer besser als Soltau (+104). „Das war mir auch ganz wichtig“, betonte Knobbe und sagte abschließend zufrieden: „Wir können also nicht meckern.“

MTV Vorsfelde: Krüger, Poley – Jovicic (1), Kühlbauch (4), Schwoerke (5), del Pino (3), Basile (2), Kahler, Groenewold (3), Frerichs (8), Bangemann (2), Sokolov (1), Borchers (4).

Share

Kontakt zur Sparte