Vorsfelde reist zum Letzten

30 March 2017

Handball-Oberliga: MTV kann Barsinghausens Abstieg besiegeln – Weiter Personalnot
Beide brauchen den Sieg: Pascal Bock (r.) und Vorsfelde für Platz drei, Barsinghausen im Abstiegskampf.Foto: Roland Hermstein

Vorsfelde. Wollen die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde den dritten Tabellenplatz bis zum Saisonende verteidigen, dürfen sie sich keine Blöße mehr geben. Am Sonntag (17 Uhr) steht beim Schlusslicht HV Barsinghausen eine vermeintlich einfache Aufgabe an.

Barsinghausen steht mit erst acht Punkten auf dem letzten Platz, bei einer Niederlage gegen den MTV wäre der Abstieg besiegelt. Vorsfelde will derweil Rang drei verteidigen, der TV Jahn Duderstadt befindet sich mit nur einem Zähler Rückstand in Lauerstellung, hat aber mit der fünftplatzierten HG Rosdorf-Grone eine ungleich schwerere Aufgabe zu bewältigen.

MTV-Trainer Jürgen Thiele will das Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter nehmen: „Ich habe gegen solche Gegner immer meine Bedenken. Sie haben große Verletzungsprobleme, spielen aber trotzdem gut. Sie werden sich sicher nicht abschlachten lassen.“ Um erfolgreich zu sein, müsse sein Team über die gesamte Spielzeit konzentriert bleiben: „Es ist eine Frage der Einstellung. Natürlich wollen wir die zwei Punkte mitnehmen.“

Aufgrund vieler verletzungsbedingter Ausfälle wird Vorsfelde erneut nur mit acht Feldspielern auflaufen können – sollte kurzfristig ein weiterer Spieler fehlen, könnte Sven Lüdiger aus der Reserve erneut aushelfen. Bei den Langzeitverletzten Christian Bangemann (Schulter), Niklas Wosnitza und Jannis Thiele (beide Knie) läuft die Reha zwar nach Plan, für einen Einsatz kommen sie in dieser Saison aber nicht mehr in Frage. Thiele: „Selbst wenn es ginge, wäre das so spät in der Saison Blödsinn. Sie werden zur Vorbereitung auf die kommende Saison bereit sein.“

WAZ 30.03.2017

Share

Kontakt zur Sparte