Vorsfelde will zweiten Heimsieg in Serie

30 January 2014

Thumbnail

Vorsfelde will zweiten Heimsieg in Serie
(jsc) Am Samstag (20 Uhr) haben die Drittliga-Handballer des MTV Vorsfelde den ESV Lok Pirna zum Kellerduell zu Gast. Erneut muss der MTV aus dem Eichholz umziehen, spielt zum zweiten Mal in der Sporthalle der BBS I in Wolfsburg. Wie schon am vergangenen Wochenende werden die Rückraumspieler Sascha Kühlbauch und Christian Bangemann nicht auflaufen – beide spielen bis auf weiteres für die Reserve, die derzeit gegen den Abstieg aus der Landesliga kämpft. „Alle Verantwortlichen haben sich zusammengesetzt und beschlossen, dass es für den Handball in Vorsfelde das Beste ist, wenn die beiden in der zweiten Mannschaft helfen“, sagt MTV-Trainer Mike Knobbe. Siggi Klar, Coach der Reserve, zeigt sich sehr erfreut: „Wir wollen den Landesliga-Abstieg mit aller Macht verhindern, da helfen die beiden uns sehr.“ Gegen Pirna kehrt Torhüter Christian Rüger – er hatte aus privaten Gründen gefehlt – wieder in die Mannschaft zurück. Auch Nils Borchers könnte nach überstandener Krankheit wieder spielen. Fehlen wird noch immer Marius Thiele (Aufbautraining nach Pfeifferschem Drüsenfieber). Nach der knappen 23:26-Niederlage im Hinspiel will der Vorletzte MTV jetzt ein besseres Ergebnis erzielen; zumal die Sachsen als Viertletzter ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf sind. Die Gäste stellen nach dem MTV (411 Treffer) den zweitschlechtesten Angriff der Liga (414 Tore), MTV-Rückraumspieler Michael Schwoerke baut auch deshalb besonders auf eine solide Abwehrleistung: „Man kann Spiele nur mit einer soliden Deckung gewinnen. Wir werden alles versuchen, um den zweiten Heimsieg nacheinander einzufahren.“
Der zweite Heimsieg in Serie soll her: Pascal Bock (am Ball) und der MTV Vorsfelde erwarten am Samstag zu ihrem Heimspiel in der BBS I in Wolfsburg den ESV Lok Pirna.Photowerk (bas)
30.01.2014 / WAZ Seite 33 Ressort: WSPORT

 


Knobbe: Wir wollen die Punkte

Vorsfelde Handball-Drittligist MTV Vorsfelde trifft am Samstag auf den Drittletzten ESV Lok Pirna.

Von Nico Mohrmann

Christian Bangemann (Mitte) soll die zweite Mannschaft des MTV Vorsfelde verstärken.
Christian Bangemann (Mitte) soll die zweite Mannschaft des MTV Vorsfelde verstärken.
Foto: Helge Landmann/regios24

„Ein Spiel auf Augenhöhe“, erwartet Mike Knobbe. Der Trainer von Handball-Drittligist MTV Vorsfelde schielt auf den dritten Saisonsieg. Zu Gast ist am Samstag von 20 Uhr an der ESV Lok Pirna in der Halle der BBS I (Tischlerstraße).

Es ist das zweite Heimspiel in „fremder“ Halle. „Wir spielen zwar zu Hause, aber es ist nicht so recht zu Hause“, gibt auch Knobbe zu. Dennoch war der Auftakt verheißungsvoll. Die erste Partie in der BBS-Halle, die aufgrund des Patte-Verbots in dieser Rückrunde die Heimstätte des MTV ist, hatten die Vorsfelder klar gewonnen.

Das ist auch am Samstag wieder durchaus realistisch. Pirna steht nur einen Platz über dem MTV auf dem drittletzten Rang. Dennoch trennt beide Teams einiges. Bekanntermaßen hat der MTV das mit Abstand kleinste Budget der Liga. Hinzu kommt die sportliche Komponente, dass beide Teams sieben Punkte trennen. „Es ist nicht so, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen, weil wir dann wieder richtig aufschließen können“, weiß auch Knobbe um die Situation, aber: „Wir wollen gerne diese zwei Punkte holen.“

Im Hinspiel waren die Eberstädter schon kurz davor. Mit 23:26 ging die Partie in Pirna verloren. „Da waren wir auch schon nah dran“, erinnert sich der MTV-Coach, der auch weiß, warum der Samstag-Gegner schlagbar ist. „Pirna hat eine gute erste Sieben, ist aber in der Breite nicht so gut aufgestellt“, sagt Knobbe.

Personell gibt es keine Probleme. Allerdings stellt die erste Mannschaft gerade Sascha Kühlbauch und Christian Bangemann für die Zweite ab, um diese vor dem Abstieg zu retten. Beide werden sich aber hinter die Bank setzen und bei Bedarf einspringen. „Das ist ein Spiel, das wir gewinnen können, dazu brauchen wir aber alle Spieler“, betont Knobbe, warum er das Duo gern dabei haben möchte.


Share

Kontakt zur Sparte