WN-Serie: Sparten des MTV Vorsfelde

31 August 2012

Motto: Fair bleiben und Spaß haben WN-Serie: Sparten des MTV Vorsfelde"(Teil 23): Hobby-Kicken - An Torleuten herrscht Mangel

 

Von Dieter Polte

VORSFELDE. 150 Jahre alt wird Wolfsburgs größter Sportverein in diesem Jahr. Der MTV ist mit seinen 5189 Mitgliedern laut Landessportbund Niedersachsens neuntgrößter Verein. Wir stellen die 27 Sparten vor, von Badminton bis Yoga. Heute: Hobby-Kicker.

Die Sparte zählt 19 Mitglieder, alles Männer im Alter von 20 bis 55 Jahren, die als Hobby im MTV dem runden Leder nachjagen. "Wir sind nicht im Punktspielbetrieb, wollen aber alle ein bisschen Fußball spielen", sagt Björn Ramacher, der seit fünf Jahren die zweitkleinste Sparte im Großverein leitet.

Und dennoch wird in den Mannschaften um jeden Ball gekämpft, geht es doch um Punkte für die einzelnen Spieler, die zumeist in ausgelosten Teams Sieben gegen Sieben antreten. Für Siege gibt es für die Akteure Punkte, die sie ins nächste Team mitnehmen und so während der Winter- und Sommersaison fleißig Zähler sammeln können. Bei allem sportlichen Ehrgeiz heißt das Motto dabei: Fair bleiben und Spaß haben.

Fast zehn Jahre lang wird der begehrte Sparten-Pokal schon ausgespielt. Letzter Pokalgewinner im Winter beim Hallenkick war Klaus Polochowitz, sein Nachfolger für die Freilufttrophäe wird noch gesucht. "Es gibt schon mehrere Favoriten", berichtet Ramacher.

"Im Winter spielen wir Fußball in der Halle", sagt der Spartenleiter, "im Sommer sind wir auf dem Platz der Deutsch-Italienischen Gesamtschule in der Wolfsburger Nordstadt, nachdem wir wegen der Bauarbeiten im Schulzentrum Eichholz dorthin umziehen mussten."

"Wir haben Mangel an Torleuten", verrät Ramacher. Da muss oft durchgewechselt werden, müssen Feldspieler halt in die Kiste. "Wer Interesse am Hobby-Kicken hat und wer gern ins Tor möchte, ist immer montags von 18 bis 20 Uhr zum Schnuppertraining eingeladen", hofft Ramacher auf Zuwachs in seiner Sparte.

Jetzt warten alle gespannt, wer diesmal den Pokal für den erfolgreichsten Spieler gewinnt. Der muss dann eine Kiste Bier spendieren, die nach dem sportlichen Tun gemeinsam ausgetrunken wird.

"Und bei dem gemütlichen Beisammensein", schmunzelt Spartenleiter Ramacher, "drehen sich dann viele Gespräche um den vergangenen Bundesliga-Spieltag und speziell um das Ergebnis der Wölfe".

Wolfsburger Nachrichten: 31. August 2012, Wolfsburg Lokales, Seite 20

© Braunschweiger Zeitungsverlag, 2012

Thumbnail

Share