Bericht: Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Kinder

7 October 2011

„Nicht mit mir“ hieß es wieder in der „Alten Turnhalle“ zu Bahrdorf auf Einladung der Vereine MTV Vorsfelde und TSV Bahrdorf

Sehr erfolgreich verlief  erneut der Kurs zum Thema „Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Kinder im Grundschulalter“.

Nach 2010 luden die kooperierenden Vereine MTV Vorsfelde und der TSV Bahrdorf wieder zu einem Selbstbehauptungskurs für Kinder im Grundschulalter nach Bahrdorf in die Alte Turnhalle ein.

Mit fast 30 Kindern war der Kurs gut besucht. Unter der Leitung von Frank Lambrecht, Kursleiter „Kids SV“ des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes und Träger des 2. DAN Grades Ju-Jutsu sowie 3. DAN Judo standen unter sachkundiger Anleitung wieder viele Rollenspiele auf dem Programm. Neben der Stimmausbildung (Selbstbehauptung) stand das Thema „Fremden soll man nicht trauen“ bei den sechs Trainingseinheiten à 90 Minuten im Vordergrund. Dies wurde bewusst so gewählt, da jüngst im Landkreis Helmstedt und in Oebisfelde immer wieder von Ereignissen berichtet wurde,  ein fremder Autofahrer versuche Kinder anzusprechen. So schlüpfte der Referent in immer neue Rollen und brachte eigens für die Autofahrersituation einen umgebauten originalen Autositz plus Lenkrad mit, was die Kinder und anwesenden Eltern mit viel Anerkennung honorierten. Der „Fußballtrick“ und der „Kinderverkaufstand“ verdeutlichten, wieviel Aufklärung und Übung nötig sind. Behauptung gegenüber Erwachsenen, Suche von  „Notinseln“  sowie Hilfe holen wurde thematisiert und machte den Kindern in verschiedenen Übungen viel Spaß. Hilfe holen ist kein Petzen und  Angst ist ein natürlicher Impuls in uns, der „extra“ Kraft gibt Dies übten die Kinder immer wieder. Zu kurz kam auch nicht das richtige Verhalten am Telefon und das Üben von Notrufen bei Polizei und Feuerwehr. Wie das „kleine nein“ zu einem „große NEIN“ wird,  durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Der Kurs kann nur Anregungen und Training der Situationen für den Moment anbieten. Kindergarten, Schule und Elternhaus müssen sich der Gefahren bewusst sein und regelmäßig mit Ihren Kindern üben. Damit die Kids nicht mit „leeren Händen“ nach Hause gehen mussten, bekam jeder Teilnehmer zu Kursbeginn eine „Arbeitsmappe“ mit den Inhalten des Kurses. Die Kinder und Eltern hatten so immer die Möglichkeit, das Erlernte zu wiederholen und zu besprechen. Außerdem hatten die Kinder  etwas zum Ausmalen, was auch mit Begeisterung erfolgte.

Am letzten Tag des Kurses zeigten Mitglieder unseres Showteams und Wettkämpfer in einer kleinen Show was Ju-Jutsu über die Selbstverteidigung hinaus bedeuten kann. Eindrucksvoll wurde dargeboten, wie sich die Konzentration, Koorordination und die Kraft durch Ju-Jutsu entwickeln.

Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und durfte ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen.

Die Teilnehmer des Kurses haben nun die Möglichkeit mit dem Training fortzufahren. Jeden Donnerstag in der Zeit von 17:30h bis 19:00h wird ein Ju-Jutsu Anfängertraining angeboten. Natürlich können auch Neue teilnehmen, die nicht an dem Kurs teilgenommen haben. Anders als bei anderen Kampfsportarten ist die Selbstverteidigung nicht nur ein Teil eines Systems, sondern Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung sind die Komponenten, die Ju-Jutsu als modernes Verteidigungssystem ausmachen.

Frank Lambrecht wurde unterstützt vom eigenen Trainernachwuchs Kim Meinert, Anika Kreisbeck-Apert, Zan Vidmar Zorc, Jan-Ole Himmel und Viviane Lambrecht. So waren die Kinder aus den Gemeinden Oebisfelde, Bahrdorf, Wahrstedt und Velpke in den besten Händen.

Bericht: Frank Lambrecht

Nicht mit mir ! ich bin stark und mutig und kann auch nein sagen, scheint der Kursteilnehmer Marlon zu denken

Die Kursteilnehmer aus September 2011

Fotos: eigene Quelle

Share

Kontakt zur Sparte