Internationales Georg-Lücke-Gedenkturnier in Magdeburg-2009-09-21

21 September 2009

Vorsfelder Judoka messen sich mit internationaler Konkurrenz

 

Am vergangenen Samstag wurde in Magdeburg das Internationale Georg-Lücke-Gedenkturnier zum 19. Mal ausgerichtet. Am Turnier nahmen neben deutschen Judoka auch Wettkämpfer aus Dänemark, Schweden und Russland teil.

 

Für den MTV gingen in der Altersklasse U12 sieben Mädchen und drei Jungen an den Start. In der Gewichtsklasse –26kg kämpfte sich Jonathan Lenz gewohnt souverän in das Finale, in dem er allerdings durch eine Unachtsamkeit das Nachsehen hatte und sich mit Silber zufrieden geben musste. Felix Spilner, der nach 2 Vorrundensiegen im Finale gegen den Dänen Christensen antreten musste, startete in der Gewichtsklasse bis 29 kg. Nach einer taktisch sehr konzentrierten Leistung siegte Felix schließlich durch Kampfrichterentscheid und sicherte sich somit seinen ersten internationalen Erfolg. Thiemo Lampe, der dritte männliche Starter dieser Altersgruppe, zeigte gute Ansätze, konnte sich aber noch nicht platzieren.

Bei den Mädchen startete in der Gewichtsklasse bis 26kg Pia Rzepka, die ihre einzige Gegnerin im Finale eindeutig beherrschte und vorzeitig gewann. Ebenfalls mit einer Goldmedaille schloss Vereinskameradin Tara Schmidt ab. Maike Neidig konnte in der Gewichtsklasse bis 36 kg Silber erringen. Die Schwestern Mariele ( - 33 kg ) und Theres ( - 36 kg ) Ludwig steuerten zum Erfolg der jungen MTV-Kämpfer jeweils eine Bronzemedaille zu. Viel Engagement und Wettkampfbereitschaft zeigten auch Saskia Neidig und Sarah Hartmann, die sich diesmal noch nicht in die Medaillenränge kämpfen konnten.

Einzige Vorsfelder Wettkämpferin der Altersklasse U 14 war Keshia Schmidt ( - 40 kg ). Beherzt stellte sie sich der Konkurrenz und erkämpfte sich den dritten Platz.

Nach langer Wartezeit durften auch die Herren und Damen der Altersklasse U 17 ihr Können zeigen. Nachdem sie den ersten Kampf unglücklich verloren geben musste, zeigte Franziska Lenz ( - 57 kg ) im nächsten Wettkampf ihr Durchhaltevermögen und errang Bronze. In der Gewichtsklasse bis 70 kg trafen die Vorsfelder Wettkämpferinnen Swea Schinzel und Maren Habicht aufeinander. Souverän errang Swea Gold, Maren landete auf dem dritten Platz. Bei den Herren ließ Giulian Greco ( - 46 kg ) keinen Zweifel an seiner Dominanz und sicherte sich in seinem Kampf nach 10 Sekunden verdient die Goldmedaille. Luigi Scoccimarro

( - 73 kg ) erwischte einen weniger guten Tag und musste nach seinem zweiten Wettkampf aufgeben. In der Gewichtsklasse bis 60 kg erwischte Tim Lühmann einen besseren Start und setze sich gegen eine starke Konkurrenz durch. Den Einzug ins Finale verpasste er jedoch. Im anschließenden Kampf um Platz drei hatte er ebenfalls das Nachsehen und musste sich zum Schluss mit dem fünften Platz zufrieden geben.

 

Bericht: Margret Habicht

 

Thumbnail

Share

Kontakt zur Sparte