Judo Regionalliga: Damen schaffen Relegation zur 2. Bundesliga

20 September 2011

Judo Regionalliga: Damen schaffen Relegation zur 2. Bundesliga

Am Samstag, 17.09.2011 beendeten die RL-Damen die Saison 2011 als Zweite der
Tabelle. Damit qualifizierten sie sich für die Aufstiegsrunde zur 2.
Bundesliga, die am 23.10.2011 voraussichtlich in Osnabrück stattfinden wird.
Gleich im ersten Jahr der Regionalliga legten die Vorsfelderinnen einen
Bilderbuchstart hin. Über die gesamte Saison verloren sie nur einmal und das
gegen den Tabellenersten, die Judo Crocodiles aus Osnabrück. Für eine so
junge Mannschaft ein großer Erfolg, mit dem Spartenleiterin Ina Schinzel
nicht gerechnet hatte. Die Trainer Katrin Wittekindt, Mario Pavlu und Guido
Lachetta hatten die Kämpferinnen gut eingestellt. Große Unterstützung hatten
die jungen Damen am Samstag vom Judonachwuchs. Er nahm am Vormittag an einem
Stützpunkttraining des Jugendaußenstützpunktes (JASP) Vorsfelde unter
Leitung vom Landestrainer Gottfried Burucker teil und blieb gleich bis zum
Nachmittag, um die Mannschaft lautstark anzufeuern. Die erste Begegnung war
den Gästen vorbehalten. Das Judoteam Hannover und MeGa Mellendorf/Garbsen
trennten sich 4:3.

Die Kämpfe in der Reihenfolge der Auslosung der Gewichtsklassen

1.Kampf gegen MeGa Mellendorf/Garbsen endete 6:1. Es punkteten:

-52 kg Katinka Wittekindt
+78 kg Dörte Müller
-57 kg Janne Ahrenhold
-78 kg Wiebke Blanke
-70 kg Lisa Lachetta
-48 kg Anika Wohlers

Lediglich Valerie Hase konnte ihren Kamp gegen Juliane Hollah nicht
gewinnen. Sie wurde von ihrer Gegnerin überrascht.

2.Kampf gegen Judo Team Hannover 5:2. Es punkteten:

-63 kg Vivian Herrmann
-52 kg Katinka Wittekindt
+78 kg Maren Habicht
-78 kg Lisa Lachetta
+70 kg Swea Schinzel

In der GK - 48 kg traf, wie schon so oft, Anika Wohlers auf die seit mehr
als 20 Jahren schon in Ligen kämpfende Adelheid Brunner. Immerhin konnte sie
bis zum Ippon 4 Minuten Paroli bieten.

In der GK - 57 kg traf Janne Ahrenhold auf Nele Blum. Beide trainieren oft
zusammen am Stützpunkt Hannover. Nach Ende der Kampfzeit ( 5 Min) siegte
Nele Blum mit einer mittleren Wertung ( Waza-ari).

Den kürzesten Kampf des Tages hatte Swea Schinzel. Ihre Gegnerin war Janina
Fischer. Nach nur 3 Sekunden hob der Kampfrichter die Hand zu Ippon. Ein
Fußfeger( de -Ashi- barai) wurde von Swea gezielt platziert und führte zum
schnellen Ende der Begegnung. Für diese Leistung wurde ihr am Ende des
Turniers von ihrem Trainer Guido Lachetta der "interne" Technikerpokal
überreicht.

MTV Vorstand Werner Reimer und Geschäftsführer Lutz Hilsberg waren ebenfalls
zum Anfeuern dabei.

Bericht: Ina-Maria Schinzel

Thumbnail

Foto:
Damen Regionalligamannschaft mit dem Sponsor Concordia Versicherungen ,
Herren Böttcher und Schuster


1. R.v.l. Viktoria Müller, Lisa Lachetta, Meike Ahrenhold, Malena Brauckmann, Böttcher
(Concordia), Katinka Wittekindt, Anika Wohlers, Franziska Lenz, Katharina
Graf, Rabea Meinecke

2. R. v.l. Judochefin Ina-Maria Schinzel, Maren Habicht, Dörte Müller, Valerie Hase,
Antonia Klinge, Annika Oßwald, Swea Schinzel, Wiebke Blanke, Vivian Herrmann
und Janne Ahrenhold

Impressionen vom Kampftag unter:


http://www.niesafighter.de/

 

Share

Kontakt zur Sparte