Ein Lauf der anderen Sorte - der Men's Health Urbanathlon

21 August 2013

 Ein Lauf der anderen Sorte – der Men’s Health Urbanathlon 2013 in Hamburg

- Mathias Schulze, Sebastian Thiem, Stefan Klüber & Werner Müller-Krawehl -

Im wahrsten Sinne ein Lauf anderen Kalibers. Den Men’s Health Urbanathlon darf man wirklich nicht unterschätzen.

12 km, 13 Hindernisse, 250 Höhenmeter und 1000 Treppenstufen zierten unsere Motivation, an diesem Laufevent teilzunehmen. Die Vorfreude auf diesen Lauf war bei uns allen seit Monaten sehr groß.


Am 17. August 2013 war es dann soweit, unser lang ersehnter Tag war gekommen. Um nicht vorher schon in unnötige Hektik zu verfallen, gingen wir den weiten Weg nach Hamburg sehr entspannt an. Auch wenn das Rennen erst um 15:30 Uhr begann, wollten wir nichts dem Zufall überlassen und trafen uns viertel vor zehn am MTV-Center Vorsfelde, um von dort aus gemeinsam mit Stefan seinem Auto weiterzufahren.

Die zweieinhalb stündige Autofahrt verlief ohne Probleme und so konnten wir bereits gegen 13:00 Uhr unsere Startunterlagen in den Händen halten. Aber wir wollten uns nicht in Voreile stürzen und entschieden uns, uns erst einmal das Festival genauer anzugucken. Das Rahmenprogramm umfasste einige Shows, Live-Musik und Auftritte, (u.a. die Cheerleader „ACP Giants“, die Breakdance-Gruppe „Ten Performance Team“ oder „Ashigaru – Parkour & Freerunning). Alle Auftritte konnten wir uns zeitbedingt nicht anschauen und so erkundeten wir noch einen Teil der Strecke mit seinen Hindernissen, so viel Zeit musste sein. Und dann ging es auch schon bald los, ein kleines Warm-Up-Programm machte uns kurz vorm Start dann noch so richtig heiß. Die Vorfreude mischte sich mit Nervosität.


Und los geht’s!!! Der Startschuss ist gefallen.

Aufgeteilt in mehrere Blocks, starteten wir zeitversetzt als Block A als erstes. Da wir alle mit unterschiedlichen Ansprüchen ins Rennen gingen, teilte sich unsere Gruppe gleich zu Beginn in drei Bereiche ein: Stefan ging das Rennen etwas langsamer an und wartete erst einmal ab, was so kommt und passiert. Matze und Basti suchten sich einen schönen Platz im Mittelfeld und Werner versuchte gleich zu Beginn, die vorderen Plätze anzuvisieren. Die ersten Kilometer und Hindernisse mitsamt Treppenstufen und Höhenmeter kamen und alles lief super. Der Wind kam uns bei dem warmen Wetter gut entgegen, kühlte ein wenig ab und verschaffte eine tiefe Atmung.

Die Hälfte der Strecke war nun fast geschafft, wir näherten uns der 6-km-Marke und ihr bekanntlich schwierigstes Hindernis: Die Halfpipe. Hier galt es, 3,70m an Höhe zu überwinden. Kein einfaches Unterfangen aber die Athleten bewiesen allesamt Sportgeist und man half sich untereinander. Auch befestigte Seile konnten als Hilfe genutzt werden. Zwei aufgestellte Swimmingpools dienten unserer Abkühlung und erfrischten die Wartezeit…

Nach zermürbenden 11 km, endlosen Treppenstufen, knackigen Höhenmetern und abwechslungsreichen Hindernissen ging es nun auf die Zielgeraden – „nur“ noch 1 km… Der Tank fing wieder an einzuspritzen, der Motor startete wieder seinen Betrieb und voller Elan sollten die letzten Meter des Laufes auch noch gemeistert werden. Raus aus der Tiefgarage ging es in die letzte Kurve. Jetzt hieß es nochmal alles zusammennehmen. Jetzt standen nur noch eine Überführung, zwei Container und ein Autoparcours im Weg zum Ziel…


Geschafft!!! *yuhuu*

Erschöpft, aber glücklich und zufrieden kamen wir ins Ziel. Massenhaft Wasser, Bananen und Äpfel warteten darauf, endlich verspeist zu werden und bettelnd wie sie dalagen, waren sie auch schon hunger- & durstgestillt verschwunden. So, jetzt nur noch schnell duschen und ab geht’s wieder nach Hause. Ein durchaus erfolgreicher Tag für uns alle.

 

Hier noch unsere Ergebnisse:


Einzelwertung (von 4500):


184. Müller-Krawehl, Werner 1:08:43 h


206. Schulze, Mathias 1:09:20 h


207. Thiem, Sebastian 1:09:20 h


760. Klüber, Stefan 1:19:44 h



Mannschaftswertung (von 173):


12. MTV Vorsfelde 4:47:07 h

 

Thumbnail
vor dem Lauf - von links: Werner, Stefan, Matze & Basti
 
Thumbnail
nach dem Lauf - von links: Matze, Basti, Werner & Stefan

Share

Kontakt zur Sparte